Volleyball Logo
  Home | Kontakt | Anreise | Impressum
suchen
 
VfL 1860 Logo
Presseberichte der Saison 2006/2007
 
  03. April 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Kreisliga Frauen:

  Gießener SV - VfL Marburg IV 3:0
  Eine 0:3-Niederlage kassieren die Volleyballdamen des VfL Marburg im Bezirkspokal-Endspiel beim Gießener SV. Das Spiel zwischen dem Dritten der Bezirksliga Friedberg/Hanau und dem Vizemeister der heimischen Kreisliga war zumeist eine klare Angelegenheit der Gießenerinnen. Der VfL hatte sich mit Tanja Laucht verstärkt. Nach dem mit 25:12 klar verlorenen ersten Abschnitt keimte Hoffnung beim Team von Trainer Thomas Schütz auf, als Monika Wiecha mit einer Aufschlagserie ihr Team von 14:20 auf 21:20 in Führung brachte. Doch nach einem Aufschlagfehler konterte Gießen zum 25:21. Der SV gewann sicher nach nur 56 Minuten reiner Spielzeit mit 25:19. "Wir waren einfach zu langsam", kommentierte Marburgs Trainer Schütz das Spiel und ergänzte: "auch in der Feldabwehr waren unsere Bemühungen einfach zu selten von Erfolg gekrönt".
 
 
 
 
 
 
 
  20. März 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Beide Titel gehen nach Marburg

 
  ASV Rauschenberg - VfL Marburg 3:1
  Die wohl etwas lasche Einstellung des Tabellenführers wurde durch dessen 25:18-Auftakterfolg noch verstärkt, was sich in der Folge rächen sollte. Dem Meister gelang es nicht, sein gewohnt schnelles Spiel aufzuziehen. Der VfL kam mit der Mannschaftstaktik der Rauschenbergerinnen überhaupt nicht zurecht. So wurde es sowohl für die ASV-Spielerinnen wie auch ihre treuen Fans ein versöhnlicher Saisonabschluss. Mit 25:14, 25:23 und 25:21 nach exakt eineinhalb Stunden Spielzeit revanchierte sich Rauschenberg für die klare Hinspielniederlage.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Beide Volleyball-Meistertitel der Frauen gehen auf Bezirksebene nach Marburg: Die Reserve des VfL verteidigte in der Bezirksoberliga ihren Zwei-Punkte-Vorsprung auf den TSV Hanau mit einem 3:1 in Salmünster. Die "Dritte" des VfL kürte mit einem 3:1 beim TuS Löhnberg Blau-Gelb Marburg II schon vor dem abschließenden Gipfeltreffen zum Bezirksligameister.

 
  TV Salmünster - VfL Marburg II 1:3
  Die Marburgerinnen begannen dieses wichtige Spiel überaus nervös und verloren etwas überraschend Satz eins mit 23:25. Danach stabilisierte sich das Spiel des Titelanwärters. Die druckvollen Aufschläge von Doreen Schmusch einerseits und der stabile Spielaufbau aus guter Annahme und Feldabwehr heraus, legten den Grundstein zum viel umjubelten 25:17, 25:10 und 25:19-Sieg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

VfL kürt Blau-Gelb zum MeisterBezirksliga

 
  TuS Löhnberg - VfL Marburg III 2:3
  Unter dem starken Druck gewinnen zu müssen, spielte Löhnberg unter Wert, was der VfL zu nutzen wusste. Nach 25:17 und 25:22 für Marburg, sowie 26:24 und 25:17 für Löhnberg ging es in den Tie-Break, wo Löhnberg erneut an den eigenen Nerven scheiterte: Marburg gewann mit 15:7 unerwartet sicher.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Vfr. Homberg - VfL Marburg 3:1
  In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie ging der VfL mit 25:22 in Führung und verlor die Sätze zwei und drei unglücklich mit 25:27 und 24:26, bevor Homberg am Ende klar mit 25:17 siegte.
 
 
 
 
 
 
 
  13. März 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Während Meister VfL Marburg seine Kür mit einem 3:0 in Kassel fortsetzte, verlor Rauschenberg das wichtige Spiel gegen den Abstieg in Waldgirmes deutlich

 
  TV Jahn Kassel - VfL Marburg 0:3
  Obwohl nur zu sechst angetreten, sprach Trainer Max Ekitike vom besten Saisonspiel seiner Mannschaft. Krankheitsbedingt musste Andrea Berlin passen und zwei weitere Spielerinnen wollten mit ihrem Doppelspielrecht dem Bezirksoberligateam zur Meisterschaft verhelfen. So spielte Pia Hoppe über die Mitte und Libera Scarlett Tappert musste über Außen angreifen. Da beide Umstellungen problemlos gelangen und auch Zuspielerin Tanja Laucht einen Supertag erwischt hatte, wurde der Tabellenzweite nach zweimal 25:21 am Ende mit 25:10 regelrecht vorgeführt.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Wetter und VfL II rücken Titel näher

 
  VfL Marburg II - TS Bischofsheim II 3:0
  Personell hervorragend besetzt ließ der VfL Marburg II von Beginn an keinen Zweifel über den Sieger aufkommen. Nach 25:20 gelang Carolin Herget im zweiten Satz eine Aufschlagserie von 15 Punkten in Folge zum 15:0, was natürlich Spuren beim Gegner hinterließ. Nach 25:8 gewann der VfL auch den dritten Satz sicher mit 25:18.
 
 
 
  VfL Marburg II - TSC Bad Nauheim 3:0
  Nur im ersten Satz leisteten die Gäste etwas Widerstand. Dennoch war der VfL mit 25:20 deutlich überlegen. Danach gerieten die Gastgeberinnen nicht mehr in Gefahr und gewannen wie erwartet mit 25:10 und 25:13.
 
 
 
Pressebild
 

Bezirksliga Frauen:

 

Der VfL Marburg III hingegen verlor beide Spiele und rutscht in der Tabelle weiter ab

 
  VfL Marburg III - SG Oberbiel 2:3
  Nach über zwei Stunden reiner Spielzeit stand der VfL Marburg III mit leeren Händen da. Den 0:2-Fehlstart mit 14:25 sowie 26:28-Satzverlusten glichen die Marburgerinnen mit zwei hart erkämpften 26:24-Erfolge noch einmal aus. Im Tie-Break führte die Mannschaft von Claus Schüring bereits mit 7:4, doch am Ende hieß es 15:12 für Oberbiel.
 
 
 
  VfL Marburg III - Blau-Gelb Marburg III 2:3
  Im Stadtderby glich Blau-Gelb III die beiden 25:21-VfL-Erfolge in den Sätzen eins und drei mit 25:13 und 25:19 jeweils aus. Am Ende waren die aufopferungsvoll kämpfenden Gastgeberinnen mit ihren Kräften total am Ende und unterlagen unglücklich mit 13:15 im Tie-Break.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TSV Michelbach 3:1
  Wiederum wurden im heiß umkämpften Stadtderby keine Punkte verschenkt. Der VfL hatte sich nach 22:25-Satzverlust besser auf den Gegner eingestellt und siegte mit 25:21 und zweimal knapp mit 25:23. Beste Spieler beim VfL waren Diagonalspieler Sebastian Ludolph, sowie der frühere Auswahlspieler und Debütant Max Ekitike.
 
 
 
  VfL Marburg - Gießener SV 3:0
  Überraschend sicher gewann der VfL das Spiel gegen den bereits als Meister feststehenden Gießener Schwimm-Verein mit 25:18, 25:14 und 25:21, woran Mittelangreifer Thilo Nonne und Björn Erwig durch gute Blockarbeit einen großen Anteil hatten.
 
 
 
 
 
 
 
  27. Februar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Landesliga-Meisterschaft ist perfekt - VfL Marburg kehrt in die Oberliga zurück

 
  VfL Marburg - TV Waldgirmes II 3:0
  Es ist geschafft! Die Landesliga-Heimspielerfolge gegen Waldgirmes II und Spangenberg reichen aus. Nur ein Jahr nach dem Abstieg kehren die Volleyballerinnen des VfL Marburg in die Oberliga zurück.
Trotz großer Nervosität beherrschte der Spitzenreiter seinen Gegner TV Waldgirmes II letztlich ganz sicher. Von einer geschickt zuspielenden Stellerin Tanja Laucht stark in Szene gesetzt, sorgten die beiden Außenangreiferinnen Pia Hoppe und Bernadette Kuhnert für viel Druck und viele Zähler. So reichte es für die abstiegsbedrohten Gäste nur zu 17, 17 und 18 Satzpunkten.
 
 
 
  VfL Marburg - TSV Spangenberg 3:2
  Mit dem Rücken zur Wand kämpften die abstiegsbedrohten Spangenbergerinnen um jeden Punkt, doch der VfL Marburg wollte sich seinerseits bereits zwei Spieltage vor Rundenende die Meisterschaft sichern und hielt voll dagegen. So entwickelte sich eine abwechslungsreiche Partie die nach 19:25, 25:11, 25:15 und 20:25 erst im Tie-Break entschieden wurde. Hier ließ die Mannschaft von Trainer Max Ekitike dann nichts mehr anbrennen, führte bei Seitenwechsel bereits mit 8:2 und siegte am Ende souverän mit 15:4.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

VfL-Reserve gewinnt Gipfel in Biedenkopf: Die Volleyballerinnen des VfL Marburg II haben das Bezirksoberliga-Gipfeltreffen in Biedenkopf mit 3:1 gewonnen, den Vorsprung auf die Hinterländerinnen auf vier Zähler ausgebaut und den Zweipunkte-Abstand auf Verfolger TSV Hanau, der 3:1 in Wittelsberg siegte, gewahrt.

 
  TV Biedenkopf - VfL Marburg II  1:3
  Im Spitzenspiel war lediglich der erste Satz beim 25:23 für Marburg heiß umkämpft. Mit vielen kurz gespielten Bällen holten sich die Hinterländerinnen überlegen mit 25:13 den Satzausgleich. Doch Marburg stellte in der Feldabwehr um und dominierte fortan mit seinen druckvollen Aufschlägen die Partie. Klar mit 25:13 und 25:15 beherrschte der Tabellenführer das Spiel und kickte damit die Hinterländerinnen endgültig aus dem Meisterschaftsrennen.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Hüttenberg - VfL Marburg III  1:3
  Auch ohne seinen Trainer Claus Schüring, mit einer gut aufgelegten Libera Carolina Prada und gegen nachlassende Gastgeberinnen setzte sich der VfL nach 22:25 Satzverlust noch mit 25:13, 29:27 und 25:21 durch.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Hartenrod - VfL Marburg  3:0
  Der VfL Marburg stellte die Hinterländer vor keine allzu großen Probleme. Die Gastgeber spielten ihrerseits konzentriert auf und gewannen das Kreisderby sicher mit 25:18, 25:15 und 25:14.
 
 
 
 
 
 
 
  06. Februar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Nach den Siegen gegen Homberg und Rodheim beträgt der Abstand des VfL Marburg zu seinem Verfolger Jahn Kassel bereits sechs Punkte.

 
  VfL Marburg I - TS Homberg  3:1
  Obwohl Tabellenführer Marburg nicht überzeugend agierte, ging die Mannschaft von Max Ekitike mit zweimal 25:17 in Führung. Erst nach einem 22:25 Satzverlust erwachten die Marburgerinnen wieder und ließen beim 25:14 Homberg nicht ins Spiel kommen.
 
 
 
  VfL Marburg I - SG Rodheim II  3:0
  Mit den stärker eingeschätzten Wetterauerinnen hatte der VfL gar keine Probleme und gewann mit zweimal 25:17 und 25:22.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Es bleibt ein Kopf-an-Kopf-Rennen um die Meisterschaft. Die drei Spitzenteams gewinnen.

 
  VfL Marburg II - TG Hanau  3:0
  Hanau konnte Krankheitsbedingt nicht antreten, so dass Marburg kampflos die Punkte erhielt.
 
 
 
  VfL Marburg II - VGG Gelnhausen  3:2
  Nachdem Marburg im 1.Satz keinen ihrer 3 Satzbälle nutzen konnte und mit 27:25 unterlag, offenbarte die Mannschaft von Claus Schüring unbekannte Schwächen, die sie mit 25:20 noch weiter ins Hintertreffen brachte. Erst danach lief es beim derzeitigen Tabellenführer besser. Mit einer konzentrierten Leistung konnte am Ende doch noch sicher mit 25:12, 25:18 und 15:10 gewonnen werden.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  BG Marburg II - VfL Marburg III  3:1
  Ohne zu überzeugen, war Blau-Gelb im Derby gegen die ersatzgeschwächten VfL-erinnendie klar bessere Mannschaft, die nach 25:16 und 25:7 einen 25:27 Satzverlust hinnehmen musste, bevor Satz 4 wieder deutlich mit 25:14 an sie ging.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Heimische Teams liegen im Mittelfeld

 
  Gießener SV II - VfL Marburg  1:3
  Nach klaren 25:16 und 25:22 Erfolgen mussten die Marburger einen 28:26 Satzverlust hinnehmen. Die Mannschaft von Trainer Jockel Hanebutt fing sich wieder und holte mit 25:21 die noch fehlenden Punkte zum Sieg.
 
 
 
 
 
 
 
  02. Februar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Vorbericht Heimspiel

 
  VfL Marburg - TS Homberg und VfL Marburg - SG Rodheim
  Mit zwei Erfolgen gegen die klar schwächer einzuschätzenden Mannschaften aus Homberg und Rodheim kann der VfL Marburg dem Titel ein gehöriges Stück näher kommen. Schon jetzt beträgt der Abstand zum Zweiten vier Punkte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Vorbericht Heimspiel

 
  VfL Marburg - TG Hanau und VfL Marburg - VGG Gelnhausen
  Noch weiß Marburgs Trainer Claus Schüring nicht, welche Spielerinnen er zum Heimspiel gegen die TG Hanau und die VGG Gelnhausen aufbieten kann. Doch auch ohne Training sollte der Tabellenführer so stark sein, sowohl Schlusslicht TG Hanau als auch VGG Gelnhausen zu besiegen. "Zwei 3:0 Siege wären sehr gut für das Selbstbewusstsein" meint Schüring nach der ersten Saisonniederlage vor Wochenfrist.
 
 
 
 
 
 
 
  30. Januar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Der VfL Marburg bleibt nach dem 3:0 in Bischofsheim auf Meisterkurs.

 
  TS Bischofsheim - VfL Marburg 0:3
  Wie in vielen Spielen zuvor, ließ Tabellenführer VfL Marburg den Gastgeberinnen nicht den Hauch einer Chance und siegte überlegen mit 25:16, 25:7 und 25:12.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Während Biedenkopf souverän seine Heimspiele in der Volleyball-Bezirksoberliga der Frauen gewinnt, patzt Spitzenreiter VfL Marburg II in Hanau.

 
  TSV Hanau - VfL Marburg II 3:0
  "Wir haben unsere Taktik nicht umsetzen können", bilanzierte Marburgs Trainer Claus Schüring nach der 22:25-, 25:27- und 14:25-Niederlage im Spitzenspiel. Die eigenen Aufschläge erwiesen sich als zu schwach. Letztlich war es die bessere Feldabwehrarbeit, mit der sich Hanau die entscheidenden Punkte herausspielte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Wetzlar 3:0
  Hoch konzentriert rang die Mannschaft des VfL Marburg III Schlusslicht TV Wetzlar mit 25:18, 26:24 und 25:14 nieder.
 
 
 
  VfL Marburg III - TV Hartenrod 0:3
  Nach dem Sieg im ersten Spiel fehlte dem VfL die richtige Einstellung zu Gegner Hartenrod. Stets schneller am Ball waren die Gäste mit 25:13, 25:17 und 25:12 deutlich überlegen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Die drei Volleyball-Bezirksligisten Hartenrod, Michelbach und Marburg gewinnen ihre Spiele und belegen jetzt die Plätze 3, 4, und 5.

 
  VfL Marburg - TuS Löhnberg 3:0
  Mit einem gut aufgelegten Diagonalspieler Stefan Meisenzahl dominierten die Einheimischen das wichtige Spiel um den Klassenerhalt mit 25:17, 25:22 und 25:16.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Waldgirmes III 3:0
  Die Marburger zeigten eine starke Leistung und hatten nach einem 25:14 im zweiten und dritten Satz alle Hände voll zu tun, um den Gegner mit 25:22 und 27:25 zu besiegen.
 
 
 
 
 
 
 
  26. Januar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Topspiel am Wochenende

 
  TSV Hanau - VfL Marburg
  Ohne zwei verletzte Spielerinnen bestreitet Tabellenführer VfL Marburg II das Spitzenspiel beim TSV Hanau. "Wir wollen mit guten Aufschlägen die Schwächen in Annahme und Feldabwehr bei Hanau nutzen", gibt Trainer Claus Schüring die Taktik vor.
 
 
 
Pressebild
 
 
 
 
 
  23. Januar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Die erste Saisonniederlage hat der VfL Marburg gut weggesteckt und gewann mit 3:0 in Karben.

 
  TG Groß-Karben - VfL Marburg 0:3
  Immer einen Schritt schneller am Ball ließ Tabellenführer VfL Marburg die Gastgeberinnen zunächst kaum zur Entfaltung kommen und ging dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung sicher mit 25:15 und 25:16 in Führung. Im dritten Abschnitt schlichen sich immer mehr Eigenfehler in das Spiel der Marburgerinnen, wovon Groß-Karben profitierte. Der ASV Rauschenberg holt wichtige zwei Punkte im AbstiegskampfTrotz des am Ende knappen 28:26 Sieges hatte Keiner den Eindruck, dass der VfL noch ernsthaft in Schwierigkeiten geraten könnte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Wittelsberg verlor in der Bezirksoberliga gegen die beiden Aufsteiger aus Marburg und Biedenkopf.

 
  TSV Wittelsberg - VfL Marburg II 2:3
  Die Aufgabe in Wittelsberg hatte sich der Tabellenführer sicherlich leichter vorgestellt, der seinerseits mit der niedrigen Hallendecke so einige Probleme hatte. Nach 25:19 und 25:18 für Wittelsberg und 25:15 und 25:18 für Marburg ging es in den Tie-Break. Hier hatte Wittelsberg beim Stande von 14:13 schon Spielball, doch am Ende siegte der VfL, in deren Reihen Silke Budde eine gute Partie lieferte, mit 17:15.
 
 
 
Pressebild Pressebild
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg III 3:0
  Sehr zum Ärger ihres Trainers Claus Schüring brachte der VfL nicht die erwartete Leistung und verlor deutlich 25:21, 25:20 und 25:17.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TSV Butzbach - VfL Marburg 3:2
  Mit 2:0-Sätzen in Führung liegend, brachte der brachte der Satz die Wende im Spiel der VfLer. Nachdem Marburg seinen Matchball vergeben hatte, drehte Gastgeber Butzbach dann richtig auf und gewann die bereits verloren geglaubte Partie noch im Tie-Break mit 15:8.
 
 
 
 
 
 
 
  17. Januar 2007 Marburger Neue Zeitung  
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TSG Lollar 3:0
  Kreisligist Lollar stellte den Bezirksoberligisten vor keine allzu großen Probleme. Schon mit den Aufschlägen der Marburgerinnen war Lollar überfordert. So erleichterten einige Aufschlagserien den hoch überlegenen 25:10, 25:7 und 25:11 Sieg der Mannschaft von Trainer Claus Schürung.
 
 
 
  Gießener SV - VfL Marburg II 3:2
  In einem guten Spiel glichen die ersatzgeschwächten Marburgerinnen die 26:24 Auftaktführung der Gießener mit 25:20 aus und gingen danach selbst mit 25:21 in Front.

Ein 25:20 Satzgewinn bescherte Gießen den Tie-Break den sie dank besserer Annahme und Feldabwehr recht sicher mit 15:10 gewannen.

"Jetzt wissen wir woran wir zu arbeiten haben", zog Marburgs Trainer Schüring trotz des Ausscheidens ein positives Fazit des Pokalintermezzos.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Gießener SV - VfL Marburg III 3:0
  Wegen Spielermangel konnte der VfL Marburg III nicht antreten, so dass Gießen kampflos das Halbfinale erreichte.
 
 
 

Kreisliga Frauen:

  VfL Marburg IV - BG Marburg III 3:0
  Im Pokalderby mit Blau-Gelb boten die VfLer aus der Kreisliga ihr bestes Saisonspiel und setzten sich mit druckvollen Aufschlägen und Angriffen mit 25:18, 25:21 und 25:20 gegen den allerdings nicht kompletten Bezirksligisten durch.
 
 
 
  Gießener SV II - VfL Marburg IV 0:3
  Im Duell zweier Kreisligisten war der VfL IV die klar bessere Mannschaft, die nach 25:10 und 25:14 lediglich im 3. Abschnitt beim 25:23 Erfolg etwas Mühe hatte.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TGV Schotten 3:0
  Die Gäste aus Schotten stellten die Einheimischen zunächst vor keine allzu großen Probleme.

Mit erfolgreichen Angriffen über die Mitte ging Marburg zunächst mit 25:22 und 25:16 in Führung, bevor es beim 29:27 in dritten Satz dann doch noch einmal eng wurde.
 
 
 
  VfL Marburg - Gießener SV 2:3
  Während Gießen mit gutem Aufschlag und dynamischer Feldabwehr die Sätze 1 und 3 jeweils mit 25:23 für sich verbuchen konnte, glichen die VfLer durch gute Blockleistungen in den Sätzen 2 und 4 mit 25:20 und 25:17 aus. Im Tie-Break gingen die Gäste schnell in Führung und ließen dann bis zum klaren 15:6 nichts mehr anbrennen.
 
 
 
 
 
 
 
  12. Dezember 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Aufstiegsfavorit VfL Marburg patzte im letzten Vorrundenspiel gegen Kassel und verspielte damit seinen Vier-Punkte-Vorsprung.

 
  VfL Marburg - TS Bischofsheim 3:0
  Marburg bestimmte mit seinem bekannt druckvollen Aufbau- und Angriffsspiel die Partie nach Belieben. Ohne Leistungsabfall und ohne einmal in Rückstand zu geraten endete das Spiel nach 25:13, 25:6 und wiederum 25:13 vor Ablauf einer Stunde Spielzeit.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Jahn Kassel 2:3
  Gegen den Tabellenzweiten gelang es dem VfL nicht immer, den nötigen Angriffsdruck aufzubauen. Obwohl die langen Ballwechsel allesamt gewonnen wurden, führten Konzentrationsmängel und übergroße Nervosität zu ganzen Serien von Punktverlusten, die nach 25:22-Erfolgen in den Sätzen eins und drei, zum Verlust der Durchgänge zwei (12:25) und vier (23:25) führten. Im Tie-Break blieb Marburg unter seinen Möglichkeiten und kassierte mit 11:15 die erste Saisonniederlage.
 
 
 
Pressebild
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Auch im letzten Vorrundenspiel zeigte Halbzeitmeister VfL Marburg II keinerlei Schwächen.

 
  TSC Bad Nauheim - VfL Marburg II 0:3
  Verlief der erste Satz noch schleppend, brillierte der Tabellenführer fortan mit vielen Schnellangriffen aus "Danke-Ball"-Situationen. Über die Außenposition punktete eine gut aufgelegte Miriam Kummer sehr zur Freude ihres neuen Trainers Claus Schüring. Am Ende hieß es 25:20, 25:17 und 25:19 für Marburg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Waldgirmes III 3:1
  Der VfL bot eine ansprechende Leistung, wobei Wiebke Müller auf der Außenpostition einen viel versprechenden Einstand gab. Am Ende hieß es 23:25, 25:19, 25:20 und 25:21 für Marburg.
 
 
 
  VfL Marburg III - TuS Löhnberg 0:3
  Gegen die gut aufgelegten Löhnbergerinnen gab es für den VfL nichts zu holen. Mit 25:16, 25:19 und 25:18 beherrschte der Titelanwärter die ungleiche Partie.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Während Hartenrod und Michelbach auswärts ihre Spiele gewannen, büßte der VfL Marburg durch zwei Heimniederlagen alle Chancen auf die Meisterschaft ein.

 
  VfL Marburg - TSV Butzbach 1:3
  Nach dem 26:24-Erfolg im Auftaktsatz, waren die Gäste wesentlich spielstärker und gewannen verdient mit 25:22, 25:18 und 25:20.
 
 
 
  VfL Marburg - Vfr. Homberg 0:3
  Nur im ersten Satz kämpfte der VfL gegen die drohende Niederlage an und holte 22 Satzpunkte. Danach ergaben sich die Marburger nahezu kampflos mit 15:25 und 14:25 in ihr Schicksal.
 
 
 
 
 
 
 
  08. Dezember 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

VfL Marburg will mit dem neuen Trainer Ekitike siegen

 
  Vorbericht zu VfL Marburg - TS Bischofsheim und VfL Marburg - TV Jahn Kassel
  Seit nunmehr einer Woche betreut Max Ekitike den Landesligaspitzenreiter VfL Marburg. Er löst damit Frank Rogalski ab, der inzwischen keine der Marburger Mannschaften mehr trainiert. Mit dem neuen Coach will der VfL sowohl die TS Bischofsheim wie auch den Tabellenzweiten TV Jahn Kassel besiegen. Sollte das Vorhaben gelingen, hätte sich Marburg bereits zur Halbzeit einen Sechs-Punkte-Vorsprung herausgespielt.
 
 
 
 
 
 
 
  28. November 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Der VfL Marburg verteidigte mit dem sechsten Sieg in Folge seine Tabellenführung und scheint auf dem direkten Weg zurück in die Oberliga.

 
  SG Rodheim II - VfL Marburg I  2:3
  Nach einem glatten 25:14 Auftaktsatzerfolg hielt Rodheim voll dagegen, so dass sich eine sehenswerte Partie auf hohem Niveau entwickelte. Nach zwei 24:26 Satzverlusten lag Marburg gar 1:2 im Hintertreffen, bevor sich letztlich doch das bessere Angriffs- und Blockspiel der Marburgerinnen durchsetzte. Die Sätze vier und fünf gingen mit 25:8 und 15:12 an Marburg.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TSV Hanau  3:2
  Zwei Sätze war Marburgs Außenangriff zu schwach, um die Gegner in Verlegenheit zu bringen. Hanau ging mit zwei 25:23 Satzerfolgen in Führung. Danach änderte sich das Bild. Marburg beherrschte Ball und Gegner und holte sich mit 25:21, 25:16 und 15:5 noch einen sicheren Sieg.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Salmünster  3:1
  Über weite Strecken waren die Gastgeberinnen das überlegene Team, wobei Sonja Matussek auf der Diagonalposition überzeugte. Nach 25:23 und 25:14 spielten die Hausherrinnen zu überheblich und bekamen dafür mit dem 21:25 Satzverlust die Quittung. Davon wachgerüttelt, ließ die Mannschaft von Claus Schüring dann nichts mehr anbrennen und holte sich mit 25:17 den nötigen vierten Satz.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Wetzlar - VfL Marburg III  1:3
  In einem spannenden Spiel ging der VfL dank einer guten Wiebke Witte mit 25:23 und 25:18 in Führung. Als die Durchschlagskraft im Außenangriff nachließ nutzte Wetzlar seine Chance zum 28:26 Anschluss. Beim 28:26 für Marburg hatte aber letztlich der Favorit die Nase vorn.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TuS Löhnberg - VfL Marburg 3:2
  Mit zwei 25:17-Satzerfolgen lag Marburg bereits in Front, doch der Löhnberger Block war letztlich für die Wende verantwortlich. Nach 22:25 und 19:25 musste der VfL schließlich auch im Tie-Break mit 10:15 passen.
 
 
 
 
 
 
 
  24. November 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

  SG Rodheim II - VfL Marburg
  In der Runde bereits mit 4 Zählern in Führung, fährt Landesligist  VfL Marburg als hoher Favorit zur SG Rodheim II. Sollte es den Marburgerinnen gelingen, ihr gewohnt druckvolles Aufbauspiel aufzuziehen, haben sie auch in der Wetterau nichts zu befürchten.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TSV Hanau, VfL Marburg II - TV Salmünster
  In Marburg kommt es zum Spitzenspiel zwischen dem Tabellenführer VfL Marburg II und dem Zweiten TSV Hanau. "Wir können ohne Druck aufspielen", stärkt Coach Claus Schüring mit einem Zweipunktevorsprung im Rücken. Er misst dem zweiten Spiel gegen den TV Salmünster schwerwiegendere Bedeutung bei.
 
 
 
 
 
 
 
  21. November 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Nach dem 3:0 in Spangenberg hat sich der VfL Marburg mit vier Zählern vom Feld abgesetzt.

 
  TSV Spangenberg - VfL Marburg   0:3
  Mit ihren Aufschlägen und einer stabilen Annahme entwickelten die Marburgerinnen von Beginn an viel Druck, dem Spangenberg nicht gewachsen war. Eine gute Mannschaftsleistung sorgte letztlich für einen ungefährdeten 25:11, 25:15 und 25:21-Sieg des Tabellenführers.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Bezirksoberliga Mitte - Nach seinem Sieg im Spitzenspiel in Gelnhausen ist der VfL Marburg II alleiniger Tabellenführer.

 
  VGG Gelnhausen - VfL Marburg II    1:3
  Marburg startete supernervös und verlor glatt mit 14:25. Erst mit Zuspielerin Tanja Laucht kam mehr Ruhe und Präzision in den VfL-Spielaufbau. Ohne zu glänzen siegte schließlich der Gast mit 26:24, 29:27 und 25:22 und bleibt als einzige Mannschaft weiterhin ungeschlagen.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  SG Oberbiel - VfL Marburg III   3:2
  Nach 25:27 und 14:25 lag der VfL bereits 0:2 zurück, doch 25:2- und 26:24- Satzerfolge bescherten den Ausgleich. Die schlechte Annahme war schließlich für das glatte 6:15 im Tie-Break verantwortlich.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Der VfL Marburg verbesserte sich durch seinen 3:0-Sieg auf den zweiten Tabellenplatz.

 
  TSV Michelbach - VfL Marburg
  Das hatten sich die Michelbacher anders vorgestellt. Auch im prestigeträchtigen Derby gegen den  VfL Marburg mussten sie eine 17:25, 26:28 und 21:25-Niederlage einstecken.
 
 
 
 
 
 
 
  17. November 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

  Spangenberg - VfL Marburg
  Das Fünfsatzsspiel in Homberg sollte den Titelanwärter wachgerüttelt haben. "Wir wissen um Spangenbergs Abwehrstärke und haben großen Respekt vor deren unorthodoxen Spielweise", sagt VfL-Coach Frank Rogalski. Er sieht jedoch seine Mannschaft in der Favoritenrolle und glaubt fest an einen Sieg.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Vorbericht 4. Spieltag

 
  VGG Gelnhausen - VfL Marburg II
  Der VfL Marburg II reist zu seiner ersten großen Bewährungsprobe zum Tabellennachbarn VGG Gelnhausen. In voller Besetzung und mit der doppelspielberechtigten Anna Sause will man die Tabellenführung verteidigen. Trainer Frank Rogalski spricht von einer Standortbestimmung seiner Mannschaft, gibt sich aber betont vorsichtig: "Auch bei einer Niederlage ist noch lange nichts verloren."
 
 
 
 
 
 
 
  14. November 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Der VfL Marburg gewann in Homberg mit Mühe 3:2 und ist als einziger Landesligist noch ohne Punktverlust.

 
  TS Homberg - VfL Marburg 2:3
  Gegen die abwehrstarken Hombergerinnen lag der VfL schon hoch zurück, konnte dennoch den ersten Satz noch mit 25:20 für sich entscheiden. Genau umgekehrt verlief das Spiel in Satz zwei, in dem Homburg mit 25:23 ausglich. Nach jeweils 25:20 für Marburg und für Homberg musste der Tie-Break die Entscheidung bringen. Über den Kampf fanden die Marburgerinnen zu ihrem Spiel und einem letztlich verdienten 15:9 an dem Antia Kaplick großen Anteil hatte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Aufsteiger VfL Marburg II behauptete mit einem Sieg bei der TG Hanau weiter die Tabellenführung.

 
  G Hanau - VfL Marburg II 0:3
  In einer auf recht schwachem Niveau stehenden Partie offenbarte der Tabellenführer Abstimmungsschwierigkeiten. Dennoch war der klare 25:16, 25:23 und 25:16-Sieg dank einer soliden Leistung der Diagonalspielerin Sonja Matussek nie wirklich gefährdet.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

Die mit einer starken Anfangsphase gegen Blau-Gelb Marburg so hoffnungsvoll in ihren Heimspieltag gestarteten Bezirksliga-Volleyballerinnen des VfL Marburg mussten im zweiten Spiel gegen Hüttenberg auch noch eine zweite Niederlage hinnehmen.

 
  VfL Marburg III - Blau-Gelb Marburg II 1:3
  Mit viel Schwung und druckvollen, erfolgreichen Aufschlägen startete der VfL in dieses Derby und gewann den ersten Satz mit 25:20 sogar recht deutlich. Gegen den stark nachlassenden VfL nutzen die erfahrenen blau-gelben Spielerinnen in der Folge aber alle sich bietenden Chancen und entschieden die nächsten Sätze mit 25:11, 25:12 und 25:22 zu ihren Gunsten.
 
 
 
  VfL Marburg III - TV Hüttenberg 0:3
  Nach der Niederlage im Derby war die Konzentration beim VfL weg. Ohne echte Gegenwehr ging das Spiel mit 25:22, 25:23 und 25:17 an die wacker kämpfenden Hüttenbergerinnen.
 
 
 
Pressebild
 

Bezirksliga Männer:

 

Mit einem Doppelerfolg verbesserte sich der VfL Marburg auf Platz drei der Tabelle.

 
  VfL Marburg - Gießener SV II 3:0
  Bei dem mit 25:21 und zweimal 25:18 ungefährdeten 3:0 gegen die Gießener Zweite glänzte VfL-Zuspieler Holger Gerzel mit tollen Aufschlagserien und Holger Martin durch seine erfolgreichen Feldabwehraktionen.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Hartenrod 3:1
  In dem stets spannenden Kreisderby hatte der VfL mit 26:24, 25:22, 23:25 und 26:24 das bessere Ende für sich. Spielentscheidend waren ein gut aufgelegter Libero Bernd Kösters und Mittelblocker Bernhard Witzlau, der viele Punkte durch Schnellangriffe erzielte.
 
 
 
 
 
 
 
  10. Oktober 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Eindrucksvoll erspielte sich Absteiger VfL Marburg in der Landesliga seine Pflichtsiege und hat die Tabellenführung übernommen. In Rauschenberg hingegen wartet man noch auf den ersten Satzgewinn.

 
  VfL Marburg - ASV Rauschenberg 3:0
  Ganze 63 Minuten dauerte diese ungleiche Partie. Während Rauschenberg nach schwacher Annahme nie zu einem geregelten Spielaufbau fand, dominierte der VfL mit druckvollem Angriffsspiel zum klaren 25:8, 25:18 und 25:12.
 
 
 
  VfL Marburg - TG Groß-Karben 3:1
  Trotz energischer Gegenwehr ging der VfL zunächst deutlich mit 25:14 und 25:9 in Führung. Danach wurde der Marburger Aufbau ungenauer und eine höhere Eigenfehlerquote führte zum 25:21-Anschluss Groß-Karben. Nur mühsam kämpfte sich der VfL ins Spiel zurück und beendete den vierten Satz als 25:20 Sieger.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Nach Meisterschaft und Aufstieg in der Vorsaison steht der VfL Marburg II nach Siegen gegen Biedenkopf und Wittelsberg auch in der Bezirksoberliga an der Spitze.

 
  VfL Marburg II - TV Biedenkopf 3:1
  Gut anderthalb Sätze lang gelang es den Hinterländerinnen, die Gastgeberinnen mit ihren Aufschlägen unter Druck zu setzen. Danach häuften sich die Eigenfehler bei Biedenkopf, wodurch sich die Marburgerinnen mit einer im Angriff herausragenden Lena Berghöfer einen sicheren Sieg erspielten.
 
 
 
  VfL Marburg II - TSV Wittelsberg 3:0
  Konnte man im ersten Abschnitt noch von einer spannenden Begegnung sprechen, ließ Wittelsberg in den folgenden Sätzen deutlich nach und schenkte den dritten Satz regelrecht weg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

Blau-Gelb Marburg II hat mit zwei weiteren Siegen die Tabellenführung der Bezirksliga übernommen. Einzig der VfL Marburg III ist ebenfalls ohne Verlustpunkt.

 
  Blau-Gelb Marburg III - VfL Marburg III 1:3
  In einer über weite Strecken ausgeglichenen Derby-Partie, konnten die VfL-erinnen mit einer im Angriff überragenden Christina Pelz, zweimal mit 25:19 und einmal 25:23 gewinnen. Satz drei ging mit 25:20 an die Blau-Gelben.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Gießener SV - VfL Marburg   3:1
  Im ersten Satz nutzten die Marburger die Schwächen im neuen Spielsystem der Gastgeber zum 29:27-Satzgewinn. Danach setzten sich die bessere Annahmen und der erfolgreiche Angriff der Gastgeber durch. Gießen gewann mit 25:11, 25:22 und 25:20.
 
 
 
 
 
 
 
  26. September 2006 Marburger Neue Zeitung  
 

Landesliga Frauen:

 

Landesligist VfL Marburg startete wie erwartet mit einem glatten 3:0-Sieg bei der Waldgirmeser Reserve ins neue Spieljahr

 
  TV Waldgirmes II - VfL Marburg   0:3
  Es war schon ein hartes Stück Arbeit, bis der VfL das Spiel gegen gewiss nicht schwache Gastgeberinnen mit 3:0 gewonnen hatte. Das große Plus der Marburgerinnen lag nach Aussage ihres Trainers Frank Rogalski, im deutlichen Übergewicht bei den Aufschlägen. Sie sorgten, stets gefährlich, für den nötigen Druck, der Waldgirmes in die Defensive zwang. Die trotz Bänderdehnung glänzend zuspielende Tanja Laucht war ein weiterer Garant für den 25:15-, 25:20- und 31:29-Erfolg, der nach hoher Führung im dritten Satz durch eigene Nachlässigkeiten noch einmal in Gefahr geriet.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Die Frauen des TSV Wittelsberg setzten sich mit 3:0-Erfolgen gegen Salmünster und Hanau an die Spitze der Bezirksoberliga, in der auch Neuling VfL Marburg II mit einem 3:0 in Bischofsheim gleich ein Zeichen setzte

 
  TS Bischofsheim II - VfL Marburg II   0:3
  Aufsteiger VfL Marburg II setzt auch in der Bezirksoberliga seine Siegesserie fort. Mit einer im Angriff herausragenden Doreen Schmusch fiel der Sieg wesentlich leichter als erwartet.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

Alle heimischen Frauen-Bezirksligisten begannen die Saison mit zumindest einem Erfolg.

 
  TV Hartenrod - VfL Marburg III  1:3
  Nach dem 25:18 für Marburg im ersten und einem 25:13 für Hartenrod im zweiten Satz, war der dritte Durchgang von vorentscheidender Bedeutung. Marburg, in deren Reihen Jana Nonne ein gelungenes Debüt gab, gewann in der Verlängerung mit 27:25 und machte im vierten Abschnitt mit 25:22 den Sieg perfekt.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg  2:3
  In einer Begegnung auf gutem Niveau glichen die VfLer die jeweiligen 25:21- und 25:23-Führungen der Gastgeber mit 25:15 und 25:19 aus. Im Tie-Break schwanden Waldgirmes, das bereits den 10. Satz spielte, die Kräfte, was der VfL zum 15:10-Spielgewinn nutzte.
 
 
 
 
 
 
  Archiv  
476236
 
 
top  Seitenanfang
drucken  drucken