Volleyball Logo
  Home | Kontakt | Anreise | Impressum
suchen
 
VfL 1860 Logo
Presseberichte der Saison 2010/2011
 
  12. April 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Relegation Oberliga Frauen

 
  VfL Marburg - FTG Frankfurt 3:0
  "Wir haben unser Vorhaben gut umgesetzt", bilanzierte Trainer Claus Schüring. Bei dem Zuspiel von Carolin Herget auf konstantem Niveau punktete der VfL Marburg im Block und Angriff. Im Spielverlauf wurden zwar einige Spielerwechsel wegen individueller Schwächen nötig, doch die Eingewechselten fügten sich gut ins Spielgeschehen ein. Nach 25:17 und 25:22, fiel Marburg im 3.Abschnitt deutlich ab. In der Annahme wurden einige Bälle verbaggert und der Aufbau war nicht mehr präzise genug. So konnte Frankfurt seine gute Abwehrarbeit erfolgreich einbringen und erspielte siche mehrere Satzbälle. Am Ende siegte jedoch der VfL mit dem nötigen Glück mit 30:28 nach 77 Minuten Spielzeit.
 
 
 
Pressebild Pressebild
Fotos: Patric Hagner https://picasaweb.google.com/Hagner.Patric/VfLMarburgVsFTGFrankfurt
 
 
 
 
 
  09. April 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Vorsorgliche Relegation

 
  Mit den vorsorglichen Relegationsspielen endet die offizielle Spielrunde der Volleyballer. Das heißt, dass ein Sieg nicht automatisch den Aufstieg bedeutet. Die Frauen des VfL Marburg kämpfen in heimischer Halle um einen Oberligaplatz. Sollte seine Mannschaft an die jüngsten Leistungen anknüpfen, rechnet Trainer Claus Schüring fest mit einem Sieg gegen die FTG Frankfurt.
 
 
 
 
 
 
 
  29. März 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Marburg erreicht die Relegation Landesliga-Frauen auf Platz 2. Im Saisonendspurt können sich die Volleyballerinnen des VfL Marburg in der Landesliga durch zwei makellose Heimsiege noch am TV Biedenkopf vorbei auf den zweiten Platz schieben. Das Team erreicht somit die Relegation zur Oberliga.

 
  VfL Marburg - TS Homberg 3:0
  Mit einer tollen Aufschlagserie von Caroline Herget eröffnete Marburg eine einseitige Partie. Stets engagiert und mit wenig Eigenfehlern beherrschte Marburg Ball und Gegner sicher mit 25:10, 25:9 und 25:13.
 
 
 
  VfL Marburg - TG Wehlheiden 3:0
  Wehlheiden präsentierte sich unwesentlich stärker als Homberg, so dass der VfL Marburg auch dieses Spiel nach Belieben beherrschte. Beim 25:13, 25:19 und 25:14 freute sich Trainer Claus Schüring über das gute Niveau seiner Mannschaft, die ohne Leistungsabfall alle sechs Sätze durchspielte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Sowohl der VfL Marburg II, wie auch der ASV Rauschenberg beenden ihre Saison mit einem Sieg.

 
  VfL Marburg II - TGV Schotten 3:1
  Beim 25:21-, 25:23-, 22:25- und 25:22-Sieg setzte sich das technisch bessere Team am Ende durch. "Zahlreiche, wenn auch nur kleine Fehler, haben uns den Sieg erheblich erschwert", kritisierte Trainer Claus Schüring sein Team, das aber dennoch nicht enttäuschte.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Salmünster 0:3
  Im vorläufig letzten Spiel von Andrea Neitzel fehlte es dem VfL an der nötigen Spieleinstellung. Vor allen Dingen im Angriff wurden, trotz solidem Spielaufbau, zu viele Chancen leichtfertig vergeben. So gewannen die Gäste locker mit 25:19 und zweimal 25:21.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Vf Homberg - VfL Marburg III 3:1
  Die Hoffnung auf eine echte Überraschung nach dem 25:15-Auftakt für Marburg, währte nur kurz. Mit 25:12, 25:11 und 25:15 wahrte Homberg seine Meisterschaftschancen.
 
 
 
  Vf Homberg - VfL Marburg IV 3:0
  Auch der VfL IV konnte die Meisterschaft der Hombergerinnen nicht mehr verhindern. Deutlich mit 25:13, 25:18 und 25.12 siegten die Einheimischen und streben trotz kleinem Kader den Aufstieg an.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Hartenrod - VfL Marburg 2:3
  Eher freundschaftlich verlief das Kreisderby gegen den VfL Marburg. Nach 25:15 und 21:25 und 19:25 gegen Hartenrod war die Partie am Schluss völlig ausgeglichen. Nach dem 28:26-Ausgleich hatte Marburg im Tie-Break beim 17:15 auch etwas Glück auf seiner Seite.
 
 
 
 
 
 
 
  15. März 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TS Bischofsheim - VfL Marburg 2:3
  Besonders Libera Pia Hoppe hatte einen guten Tag erwischt und trug durch ihre Annahme und Feldabwehraktionen wesentlich zum variablen Aufbau bei. So erzielte der VfL beim 17:25, 25:18, 25:23, 24:26 und 15:12 viele Punkte durch schnelle Bälle über die Mittelposition.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

BG-Frauen setzen sich im Stadtderby beim VfL Marburg III sicher mit 3:0 durch

 
  VfL Marburg III - Blau-Gelb Marburg II 0:3
  Bis zur Satzmitte hielt der VfL mit dem Titelanwärter jeweils mit. Viele Eigenfehler führten aber zum 25:18, 25:23 und 25:19 für Blau Gelb.
 
 
 
  VfL Marburg III - TSG Lollar 0:3
  Die Gäste holten sich mit 25:17, 25:23 und 25:21 die fehlenden Punkte zum Klassenerhalt. Beim VfL wollte kaum etwas gelingen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - SV Volpertshausen 1:3
  Eine hohe Eigenfehlerquote in der Annahme, sowie schwache Aufschläge ließen nicht mehr als das 25:19 im zweiten Satz zu. Die übrigen Sätze verlor der VfL mit zweimal 20:25 und 22:25.
 
 
 
  VfL Marburg - VF Homberg 3:0
  Wie ausgewechselt präsentierte sich der VfL mit einem gut aufgelegten Simon Opydo im Zuspiel und überaus blockstark beim 25:18 und zweimal 25:21.
 
 
 
 
 
 
 
  11. März 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TS Bischofsheim - VfL Marburg
  Bereits vor seinem Gastspiel bei der TS Bischofsheim ist beim VfL Marburg die Luft etwas raus. Ohne viel Training und in schwacher Besetzung, aber mit Maren Prigge spielt das Team ohne Druck auf. Trainer Claus Schüring hofft, dass einzelne aus der Mannschaft auf sich aufmerksam machen können.
 
 
 
 
 
 
 
  05. März 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Blau Gelb setzt Aufwärtstrend fort - feiern zwei Erfolge und gewinnen das Stadtderby sicher

 
  Blau Gelb Marburg - VfL Marburg 3:1
  Hochmotiviert ging Blau-Gelb in das Derby gegen den ersatzgeschwächten VfL und beherrschte das Spiel mit 25:16 und 25:10 (nach 14:0). Im dritten Abschnitt befreite sich der VfL vom Angriffsdruck der Gastgeberinnen ein wenig und stellte mit dem 25:23 den Anschluss her. Doch Blau-Gelb konterte mit einem 25:22 zum Sieg. Einziger Wermutstropfen war die Verletzung von Regine Strenger-Gillmann.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar I - VfL Marburg II 3:2
  Nach dem knappen 25:23 für Wetzlar, lagen die Gastgeberinnen bereits mit 20:2 in Führung, ehe Marburg ins Spiel fand und mit 28:26 und 25:16 in Führung ging. Wetzlar konterte mit 25:16 und nutzte den besseren Start im Tie-Break zum 15:10.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TuS Löhnberg - VfL Marburg 1:3
  Starke Aufschlagserien brachten den VfL mit 25:9 und 25:16 in Führung. Nach dem unnötigen 10:25 führte Mittelblocker Eugen Renner die Marburger zum knappen, aber wichtigen 27:25-Sieg.
 
 
 
 
 
 
 
  22. Februar 2011 Oberhessische Presse  
 
 

Bezirksliga

 
  Damen 3 verlieren deutlich in Rauschenberg
  ASV Rauschenberg II - VfL Marburg III 3:0: Gegen die in Bestbesetzung angetretenen Hausherrinnen hatte Marburg zu keinem Zeitpunkt eine echte Siegchance. Klar und deutlich revanchierte sich der ASV mit 25:16, 25:17 und 25:22 für die 1:3-Hinspielniederlage.
 
 
 
  Damen 4 siegen und sichern so beiden VfL Teams den Klassenerhalt
  VfL Marburg IV - TV Hartenrod 3:1: Hoch motiviert ging Marburg zu Werke, sollte doch der Klassenerhalt endgültig gesichert werden. In Topbesetzung mit viel Druck über Außen und durch ihre Aufschläge gelang das Vorhaben mit 25:19, 22:25, 25:21 und 25:19. VfL Marburg IV - TSG Lollar 0:3: In einem überaus schwachen Spiel ließen die Einheimischen, in deren Reihen Paula Wedekindt ihr Bezirksliga-Debüt gab, jegliches Aufbäumen vermissen und unterlagen klar mit 21:25, 9:25 und 18:25.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - ASV Rauschenberg 1:3
  Nachdem die Gäste den 1.Durchgang locker aufspielend mit 25:16 gewonnen hatten, drehte Marburg auf. Der 25:12-Satzausgleich war die verdiente Belohnung des nahezu fehlerfreien Spiels. Nun entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Erst in den Schlussphasen der Sätze gelang es dem Tabellenzweiten, sein druckvolles Angriffsspiel in die entscheidenden Punkte zu verwandeln. Rauschenberg gewann mit 25:21 und 25:22.
 
 
 
 
 
 
 
  15. Februar 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Verfolger VfL Marburg verliert den Anschluss

 
  VfL Marburg - TG Groß-Karben 1:3
  Nach gutem Auftaktsatz lief beim VfL Marburg nicht mehr viel zusammen. Dem 25:16 Satzgewinn folgten zwei 18:25 Satzverluste, wobei die verletzte Mareike Müller an allen Ecken vermisst wurde. Ein Aufbäumen im 4. Abschnitt wurde nicht belohnt. Marburg verlor auch diesen Satz mit 26:28.
 
 
 
  VfL Marburg - TSV Hanau 1:3
  Das richtungsweisende Spitzenspiel um die Tabellenführung verlor der VfL mit 24:26, 25:22, 23:25 und 17:25. Dabei hatten sich die Einheimischen in den drei ersten Sätzen jeweils eine respektable Führung herausgespielt, diese aber Zweimal nicht bis ins Ziel retten können. ?Im letzten Satz hat uns die Kraft gefehlt?, resümierte ein enttäuschter Trainer Claus Schüring.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TV Wetzlar II 3:1
  Mit Ausnahme des 3. Abschnitts, den der VfL mit 25:27 verlor, waren die Gastgeber klar die spielbestimmende Mannschaft. Sie zeigten eine engagierte Leistung, dominierten zunächst mit 25:16, 25:7 und schlossen das Spiel mit einem erneuten 25:16 Satzgewinn ab.
 
 
 
  VfL Marburg II - VGG Gelnhausen 3:1
  Bei dem 25:16, 25:18, 18:25 und 25:21 sprach Marburgs Trainer Claus Schüring von einem unnötigen Satzverlust seiner Mannschaft. ?Wir haben das Spiel über weite Strecken sicher beherrscht?, bilanzierte der Coach und freute sich über die tolle Leistung seiner Mannschaft.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg IV - VfL Marburg III 3:0
  Marburg III fehlte Kapitän Carolin Bruss. Dafür punktete die Vierte mit dem schnellen Spiel von Stellerin Sarah Klawier erfolgreich zum 26:24, 25:21 und 25:20-Erfolg.
 
 
 
  VfL Marburg IV - ASV Rauschenberg II 3:0
  Gegen ersatzgeschwächte Gäste setzte sich der druckvolle VfL mit 25:9, 25:11 und 25:18 sicher durch.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - Gießener SV 3:2
  Gießen führte mit 25:23 und 25:21, ehe stark verbesserte Aufschläge und der wie entfesselt spielende Außenangreifer Stefan Ponsel beim 25:9, 25:20 und 15:10 die Wende brachten.
 
 
 
  VfL Marburg - TSV Gemünden 3:1
  Erneut lag der VfL zurück (22:25). Doch verbesserte Angaben, solide Annahme und ein gut aufgelegter Christian Herget waren Garanten für den 25:16, 25:12 und 27:25-Erfolg.
 
 
 
 
 
 
 
  11. Februar 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Marburgs Frauen erwarten Hanau zum wegweisenden Duell

 
  Beim VfL Marburg findet das vorentscheidende Spiel um Meisterschaft und Aufstieg zwischen dem Tabellenzweiten und dem Dritten TSV Hanau statt. Marburgs Trainer Claus Schüring gibt sich trotz des längerfristigen Ausfalls von Außenangreiferin Mareike Müller optimistisch. "Alle sind heiß auf das Spiel", sagt Schüring, dessen Team zudem gegen Groß-Karben kaum Probleme haben dürfte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Der VfL Marburg II will mit Siegen gegen Wetzlar II und Gelnhausen einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen. "Alle haben gut trainiert", urteilt Trainer Claus Schüring vor den Kellerduellen.
 
 
 
 
 
 
 
  01. Februar 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

TV Biedenkopf und VfL Marburg in der Frauen-Landesliga im Gleichschritt vorneweg

 
  TV Waldgirmes II - VfL Marburg 1:3
  Unkonzentriert und überaus nervös spielend schenkte der VfL Marburg den ersten Satz mit 12:25 regelrecht weg. Danach besannen sich die Spielerinnen von Trainer Claus Schüring ihrer Fähigkeiten und siegten souverän mit 25:15, 25:17 und 25:12.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Gießener SV - VfL Marburg II 3:2
  Gegen den Favoriten präsentierten sich die Marburgerinnen in blendender Form, verloren die Sätze 2 und 3 mit 20:25 und 17:25, erreichten aber nach zwei 25:21-Satzerfolgen den Tie-Break. Beim gelungenen Debüt von Mittelblockerin Marion Bruns fehlte beim 13:15 das nötige Glück zur Sensation.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Waldgirmes III 2:3
  "Das war eine absolut unnötige Niederlage", kommentierte Carolin Bruss das 25:20, 19:25, 23:25, 25:17 und 6:15. Die Eigenfehlerquote war zu hoch.
 
 
 
  VfL Marburg III - TuS Löhnberg 3:0
  Ohne sich ernsthaft anstrengen zu müssen, gewann Marburg mit einer präzise zuspielenden Kathrin Lemmer sicher mit 25:17, 25:20 und 25:18 gegen das Schlusslicht.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  BG Marburg II - VfL Marburg IV 3:1
  In einem schwachen Derby konnte sich Blau-Gelb nach 23:25-Satzverlust besser in Szene setzen und mit 25:19, 26:24 und 25:13 gewinnen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg 3:1
  Mit Gerhard Glöckner auf Zuspiel behauptete sich Stadtallendorf mit 25:23, 25:23, 21:25 und 25:22. Der VfL brachte laut Trainerin Margarethe Nalik nicht die guten Trainingsleistungen auf das Feld.
 
 
 
 
 
 
 
  28. Januar 2011 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Frauen:

 

Lokalderby mit ungleichen Vorausetzungen

 
  Am kommenden Sonntag treffen um 15 Uhr in der MLS erneut zwei Marburger Mannschaften aufeinander. Die Chancen auf einen Sieg stehen für vierte Damen Mannschaft des VfL Marburg allerings unter keinem guten Stern. Die arg von Ausfällen gebeutelte Mannschaft von Stephan Ellenberger trifft auf eine Blau-Gleb Mannschaft die den direkten Wiederaufstieg schaffen möchte. Im Hinspiel lieferten sich die beiden Mannschaften ein faires Spiel auf hohem Niveau, welches am Ende die cleveren Blau-Gelben für sich mit 1:3 entscheiden konnten.
 
 
 
Pressebild
Die beiden Neuzugänge: Sarah Klawier (6) und Wiebke Schröter (3) sorgen für mächtig Wirbel
 
 
 
 
 
  25. Januar 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

In der Volleyball-Landesliga der Frauen wahrten der TV Biedenkopf und der VfL Marburg ihre Titelchancen.

 
  SG Rodheim - VfL Marburg 0:3
  In einer über weite Strecken einseitigen Partie konnte es sich Trainer Claus Schüring leisten, viele Aufstellungsformationen zu testen und allen Spielerinnen Einsatzzeiten zu geben. Das glatte 25:9, 25:18 und 25:10 geriet nie in Gefahr.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Hartenrod - VfL Marburg III 3:0
  Gegen eine ersatzgeschwächte Gästemannschaft nutzte Hartenrod die sich bietenden Chancen im Angriff und gewann 25:22, 25:11 und 25:23.
 
 
 
  TuS Löhnberg - VfL Marburg IV 0:3
  Zwei Sätze lang wehrten sich die Gastgeberinnen gegen engagierte Marburgerinnen und erzielten jeweils 19 Satzpunkte. Danach dominierte das Team von Stepfan Ellenberger und gewann deutlich mit 25:9.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg 3:0
  Trotz des erstmals auf der zentralen Zuspielposition eingesetzten Simon Opydo hielt der VfL mit dem anspruchsvollen Niveau der Gastgeber nicht mit. Beim 25:16, 25:19 und 25:20 fehlte der Druck im Aufschlag.
 
 
 
 
 
 
 
  19. Januar 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

VfL Marburg gewinnt das Derby

 
  TV Biedenkopf - VfL Marburg 2:3
  Solange die Hinterländerinnen mit ihren druckvollen Aufschlägen das Spiel eröffneten, hatte der VfL Marburg große Probleme, über die Außenbahnen zu punkten. Fehlte dieser Druck, punktete Marburg aber mit seinem schnellen Mittelangriff. So musste nach 25:17 und 25:23 für Biedenkopf und 25:22 und 25:21 für Marburg der Tie-Break entscheiden, den der VfL mit 17:15 für sich entschied.
 
 
 
Pressebild
Mareike Müller (links; im Spiel gegen Waldgirmes) gewann mit dem VfL Marburg in Biedenkopf.
 
 
 
 
 
  18. Januar 2011 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Frauen:

 

Viertelfinal aus im Bezirkspokal

 
  Am Sonntag, den 16.1.2011, war das Pokal Viertelfinale des Bezirkspokal angesetzt. Die Damen 4 musste zu diesem Ereignis nach Klein Karben reisen, um dann dort gegen den TV Hartenrod ihr Spiel zu bestreiten. Das Team von Stephan Ellenberger musste sich auf Grund von diversen Absagen vor dem Spiel mit zwei Spielerinnen aus der Damen 3 Mannschaft des Vfl verstärken. Das so neu formierte Team konnte sich leider nicht während des Spiels einspielen. So fehlte es an allen Ecken und Enden an Absprachen. Zudem waren die Hartenröder in Bestbesetzung angereist. Der VfL hatte nicht den Hauch einer Chance. Mit 0:3 musste man sich geschlagen geben und die lange Heimreise antreten. Für den VfL spielten: Sarah Klawier (C), Ricarda Gräber, Michelle Nierhaus, Tine Weber, Wiebke Schröter, Leonie Gottschling, Nina Hansmann. Besten Dank nocheinmal an die beiden Gastspielerinnen!
 
 
 
 
 
 
 
  15. Dezember 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Marburgs Landesligafrauen ließen beim 3:0 in Groß-Karben nichts anbrennen

 
  TG Groß-Karben - VfL Marburg 0:3
  Mit einer überragend in Mittelblock und Angriff spielenden Carmen Albrecht gewann der VfL ungefährdet die Begegnung beim Tabellenfünften mit 25:16, 25:21 und 25:20. Einzig im 2.Abschnitt mußte Marburg einmal einen 5-Punkte-Rückstand aufholen. Ein rundum zufriedener Marburger Trainer Claus Schüring hofft jetzt auf eine spannende und für seine Mannschaft erfolgreiche Rückrunde.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VGG Gelnhausen - VfL Marburg II 0:3
  In einer eher durchschnittlichen Begegnung gelang es den VfL-erinnen sich viele Bälle in der Feldabwehr zu erkämpfen, die anschließend im Angriff erfolgreich verwertet werden konnten. Nach 25:22-Führung, lag Marburg im 2.Satz bereits mit 3:14 zurück. Mit enormem Kampfgeist und der eingewechselten Carolin Velsink gelang nicht nur der 25:20 Sieg im 2.Satz, sondern auch ein abschließendes 26:24 zum glatten 3:0-Sieg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Hartenrod 3:2
  Hartenrod führte bereits mit 25:15 und 25:19 und fieberte seinem dritten Saisonsieg entgegen, als sich die Gastgeberinnen ihrer Stärken besannen und mit 25:14, 25:20 und 15:12 das Spiel noch drehten.
 
 
 
  VfL Marburg III - VF Homberg 0:3
  Die Gästemannschaft war jederzeit das klar spielbestimmende Team, welches die Partie sicher mit 25:13, 25:18 und 25:11 beherrschte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg IV - BLau-Gelb Marburg II 1:3
  In einem von Emotionen geprägten Lokalderby auf gutem Niveau setzte sich nach 25:21-Führung für den VfL, letztlich doch Blau-Gelb klar durch. Thomas Geils Blau-Gelbe agierten bei dem 25:18, 25:17 und 25:18-Sieg einfach cleverer, als der Marburger Lokalrivale.
 
 
 
  VfL Marburg IV - TV Waldgirmes III 3:1
  Mit 25:23, 22:25, 25:16 und 25:14 Sieg holten sich die Spielerinnen von Stephan Ellenberger wichtige Punkte im Kampf gegen den Abstieg. Spiel entscheidend waren die druckvollen Aufschläge, die Waldgirmes vor große Probleme stellten.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VF Homberg - VfL Marburg 3:2
  Nach der kurzfristigen Absage gleich dreier Spieler mußte Marbugrs Trainerin Margarethe Nalik einige Umstellungen vornehmen. Trotz der 25:11, 21:25, 25:27, 26:24 und 15:10-Niederlage lieferten die Marburger Männer ein gutes Spiel ab. Besonders freuten sich die Marburger über den dritten Satz, den sie nach 19:24-Rückstand noch gewinnen konnten.
 
 
 
 
 
 
 
  30. November 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Marburgs Frauen verlieren Landesliga-Spitzenspiel

 
  VfL Marburg - TV Waldgrimes II 3:0
  Trotz eines 0:7-Fehlstarts beherrschte der VfL die Gäste sicher und ging mit 25:18 und 25:16 in Führung. Danach wurde ein wenig zu viel riskiert und ausprobiert, so dass Waldgirmes beim 26:24 für Marburg einem Satzgewinn recht nahe kam.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Biedenkopf 2:3
  Schwache Aufschläge, ungenaue Feldabwehr und drucklose Angriffe führten beim VfL zu desolaten Sätzen eins und drei (10:25 und 8:25). Da die engen Abschnitte zwei und vier mit 29:27 und 25:23 an die Marburgerinnen gingen, musste der Tie-Break die Entscheidung im Spitzenspiel bringen. Zu Gunsten der Hinterländerinnen: "Der 15:9-Sieg im Tie Break geht völlig in Ordnung", sagte Marburgs Trainer Claus Schüring. "Biedenkopf hat konstanter sein Spiel durchgespielt."
 
 
 
Pressebild
Der Einsatz von Carolin Herget (Nummer 13) und Caren Bartsch (Nummer 2) hat sich gelohnt: Der VfL Marburg besiegte Waldgirmes mit 3:0.
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg III 3:1
  Überraschend musste sich der ambitionierte VfL Marburg III in Waldgirmes mit 25:18, 19:25, 19:25 und 11:25 deutlich geschlagen geben.
 
 
 
  ASV Rauschenberg II - VfL Marburg IV 3:0
  Marburg mühte sich redlich, konnte aber den stabilen Spielaufbau der Rauschenbergerinnen nicht wirklich erschüttern. Die Gastgeber siegen überlegen mit 25:15, 25:22 und 25:13.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

VfL rüstet sich für den Abstiegskampf - Zwei knappe Niederlagen

 
  VfL Marburg - TSV Eintacht Stadtallendorf 2:3
  Zahlreiche Eigenfehler und Schwächen im Spielaufbau führten zur unerwarteten 18:25, 25:16, 15:25, 25:22 und 15:13 Niederlage gegen das Tabellenschlusslicht aus Stadtallendorf.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Hartenrod 2:3
  In einem guten Spiel war der VfL nicht in der Lage, die guten Trainingseindrücke zu bestätigen. Drucklose Aufschläge und Schwächen im Außenangriff führten zum 17:25, 22:25, 25:17, 25:17 und 12:15. Marburgs Trainerin Margarethe Nalik war nach der Doppelniederlage sehr geknickt und meinte sich nun für den Kampf gegen den Abstieg rüsten zu müssen.
 
 
 
 
 
 
 
  26. November 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Schlager steigt in Marburg VfL-Landesliga-Frauen treffen auf TV Biedenkopf

 
  VfL Marburg - TV Biedenkopf
  Nach dem Mittelhessen-Derby zwischen dem VfL Marburg und dem TV Waldgirmes II kommt es morgen in der Halle der Kaufmännischen Schulen zum letzten Topspiel der Hinrunde zwischen den Universitätsstädterinnen und dem Tabellenführer TV Biedenkopf. Haben die Marburgerinnen einen Sieg gegen Waldgirmes auf dem Weg zum angepeilten Aufstieg fest eingeplant, sieht das gegen Biedenkopf völlig anders aus. Die knallharten Aufschläge sind bestens bekannt und gefürchtet, wie auch der durchschlagskräftige Angriff der Stähler-Schützlinge. Noch hat Marburgs Trainer Claus Schüring kein Konzept, wie sich seine Mannschaft zur Wehr setzen soll. "Mir wird schon noch was einfallen", gibt er sich aber optimistisch und hofft, mit einem Sieg das Rennen um die Meisterschaft wieder offen gestalten zu können. Trainerkonkurrent Frank Stähler hat die Halbzeitmeisterschaft mit seinem noch ungeschlagenen Team fest im Visier und keinen Anlass, etwas an seinem bisherigen Erfolgskonzept zu ändern.
 
 
 
 
 
 
 
  23. November 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TG Wehlheiden II - VfL Marburg I 0:3
  Obwohl nicht optimal besetzt, hatte der VfL einen guten Tag erwischt. Viele Schnellangriffe führten zum Erfolg, der mit 25:20, 25:15 und 25:17 recht deutlich ausfiel. Marburgs Trainer Claus Schüring lobte die guten Angriffsleistungen von Caren Bartsch und Alexandra Kordes.
 
 
 
 
 
 
 
  16. November 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Landesliga-Frauen wahren Titelchance

 
  TS Bischofsheim - VfL Marburg I 1:3
  Es war ein hart erkämpfter Sieg der Marburgerinnen. Nach zwei knappen 30:28 und 25:23-Satzerfolgen musste der VfL den 25:22-Anschluss hinnehmen. Erst im vierten Abschnitt gelang es der Mannschaft von Claus Schüring, sich beim 25:19 etwas deutlicher abzusetzen. Insbesondere über zahlreiche Nachlässigkeiten im Spiel seiner Mannschaft ärgerte sich sich Schüring, der Libera Pia Hoppe und Diagonalspielerin Johanna Mau gute Leistungen bescheinigte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - Gießener SV 1:3
  Für die kurzfristig erkrankte Andrea Adler musste Steffi Steuer das Zuspiel übernehmen, was mit Bravour gelang. Doch eine gute Mannschaftsleistung reichte dem VfL gegen den Titelanwärter beim 25:27, 20:25, 25:22 und 19:25 nicht zum Sieg.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Wetzlar I
  Trotz einer überragenden Feldabwehr der Gäste gelang Marburg II mit 26:24, 22:25, 25:20 und 25:22 der zweite Saisonerfolg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TSG Lollar - VfL Marburg IV 3:0
  Überraschend deutlich mit 25:22, 25:16 und 25:17 gewann Lollar die Kellerpartie und nahm dem Aufsteiger früh die Chance auf einen dritten Saisonerfolg.
 
 
 
  Blau-Gelb Marburg II - VfL Marburg III 3:1
  Blau-Gelb gab den ersten Satz überraschend mit 23:25 ab. Erst nach einem spannenden zweiten Satz, den Blau-Gelb glücklich mit 33:31 gewann, kippte das Spiel. Vor allem Stellerin Lena Habermehl glänzte beim 25:12 und 25:19 des Tabellenführers.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Niederlage für VfL Marburg

 
  TSV Gemünden - VfL Marburg I 3:1
  "Wir sind im Angriff nicht variabel genug", bilanzierte Marburgs Trainerin Margarethe Nalik die 16:25, 17:25, 25:19 und 11:25-Niederlage ihrer Mannschaft, die zu häufig am gut postierten Gemündener Block scheiterte. "Dafür waren diesmal die Aufschläge wesentlich besser", sah Nalik aber auch Positives im Spiel ihres Teams.
 
 
 
 
 
 
 
  02. November 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  VfL Marburg - Blau-Gelb Marburg 3:1
  Im Stadtderby gegen Blau-Gelb gelang den Gastgeberinnen ein fulminanter Start, der bis zum 16:6 im zweiten Satz anhielt. Zwar brachte der VfL den Abschnitt mit 25:17 ins Ziel, doch nach dem 23:25 wurde es noch einmal eng. Dank ihres bisher besten Saisonauftritts, wie Trainer Claus Schüring urteilte, und einer gut aufgelegten Mannschaftsführerin Carmen Albrecht gelang es dem VfL Marburg, den vierten Abschnitt knapp mit 25:23 für sich zu entscheiden.
 
 
 
  VfL Marburg - SG Rodheim 3:0
  Der auf mehrerren Positionen veränderten Marburger Mannschaft gelang zunächst ein deklassierender 25:9-Satzerfolg, dem zwei knappere folgten. Im Gefühl des sicheren Sieges ließen die Einheimischen sichtbar nach, was sich in den nun knapperen 25:20 und 25:23 Satzergebnissen widerspiegelt.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar II - VfL Marburg II 1:3
  Wetzlar erwies sich als kampfstarker Gegner, der mit 25:22 in Führung ging. Nach einigen Umstellungen von Marburgs Trainer Claus Schüring wurde die Feldabwehr deutlich effektiver. Über die Außenpositionen gelangen viele wichtige Punkte zum ersten Saisonerfolg (25:13, 25:11 und 25:21).
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - VfL Marburg IV 3:1
  Den Sieg im Vereinsderby hatte sich die Dritte leichter vorgestellt. Dank einer guten Mannschaftsleistung wurde nach dem mit 22:25 verlorenem ersten Abschnitt mit 25:21, 29:27 und 25:18 das Spiel doch noch gedreht.
 
 
 
  VfL Marburg III - ASV Rauschenberg II 3:1
  Mit vielfachem Ersatz angetreten musste sich der ASV Rauschenberg II, in deren Reihen die inzwischen 48-jährige Nilüfer Selle noch einmal aushalf und Jugendspielerin Anika Heinze ihr Debüt gab, nach 26:24-Satzgewinn am Ende klar mit 22:25, 16:25 und 19:25 geschlagen geben.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Gießener SV - VfL Marburg 2:3
  "Unsere Mannschaft hat sich weiterentwickelt und ist jetzt auch in der Lage, Rückstände aufzuholen", freute sich Marburgs Trainerin Margarete Nalik über einen weiteren Sieg, der nach 27:29, 25:20, 25:14, 25:27 mit 15:13 hart erkämpft war.
 
 
 
 
 
 
 
  06. Oktober 2010 Oberhessische Presse  
 

Jugend:

 

U16 Mädels tanken viel Selbstbewusstsein in Rauschenberg

 
  Am Sonntag den 3.10.2010 reisten die U16 Mädels der VfL Marburg nach Rauschenberg um ein kleines Turnier mit dem ASV Rauschenberg und SV Volpertshausen zu spielen. Trotz kurzfristiger Absage einer Marburger Spielerin brachen die Mädels, zu fünft, mit ihrem Coach Elle auf, um beim Turnier anzutreten. Beim Trainermeeting wurde vereinbart, dass die Mädels des VfL immer durch eine Spielerin der pausierenden Mannschaft unterstütz werden sollten. So war es möglich, dass die Mädels trotz einer fehlenden Spielerin am Turnier teilnehmen konnten. Das Spielen mit einem neuen Mannschaftsmitglied stand dem Spassfaktor nicht im Wege. Die neuen Spielerinnen wurden sofort in die Mannschaft integriert und es fiel gar nicht auf das eine Spielerin einer anderen Mannschaft mit auf dem Feld stand. Die VfL Mädels hatten enorm viel gute Laune mit aus Marburg mitgebracht, die auch während des gesamten Nachmittags nicht verloren ging. Zudem konnten sie ihre spielerischen Leistungen über den gesamten Turniertag steigern.
 
 
 
Pressebild
Für den VfL spielten: Katja Over, Tanja Hoffmann, Feli Strohbach, Katharina Reif, Karen Hoekstra und die Spielerinnen Selma und Fabienne (beide SV Volpertshausen, nicht auf dem Bild) und Sarah und Daniela (beide ASV Rauschenberg nicht auf dem Bild).Foto: Stephan Ellenberger
 

Landesliga Frauen:

 

Marburger Teams verlieren

 
  TSV Hanau - VfL Marburg 3:0
  Von einer Demontage sprach Marburgs Trainer Claus Schüring nach der Begegnung beim Oberligaabsteiger TSV Hanau. Während Hanau nahezu durchgängig ohne Fehler agierte, lief beim VfL Marburg nicht viel zusammen. Angefangen bei zahlreichen Aufschlagfehlern, ließen die äußerst schwachen Annahmen keinen geregelten Spielaufbau zu. So kam das deutliche Spielergebnis von 25:16 und zweimal 25:17 nicht überraschend. "Die Mannschaft muss sich jetzt mächtig ins Zeug legen, um die hochgesteckten Ziele zu erreichen", blickt Schüring in die Zukunft.
 
 
 
 
 
 
 
  28. September 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TS Homberg - VfL Marburg 1:3
  Von einem holprigen Saisonstart sprach Marburgs Trainer Claus Schüring. Nach dem 25:20 zumAuftakt kassierte der VfL mit 27:29 den Ausgleich. Einzig der dritte Abschnitt (25:10) überzeugte den Coach. "Wir haben unser Potenzial nicht abrufen können", sagte Schüring nach dem 25:22 zum Abschluss, lobte aber die solide Leistung von Muriel Kluge.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TSG Lollar - VfL Marburg III 2:3
  Die höher eingeschätzten Marburgerinnen um Spielfüherin Carolin Bruss hatten alle Hände voll zu tun, um sich nach einem 1:2-Satzrückstand schließlich doch noch mit 25:13, 23:25, 25:21 und 15:9 durchzusetzen.
 
 
 
  VfL Marburg IV - Vf Homberg 1:3
  Aufsteiger Marburg scheiterte letztlich nach 27:25-Auftaktsatzerfolg an einer starken Janine Claar im Gästeteam, das mit 25:23, 25:17 und 25:14 am Ende deutlich gewann.

VfL Marburg IV - Tus Löhnberg 3:0
Nach starkem Beginn ließen die Gäste im zweiten und dritten Satz deutlich nach, was der Mannschaft von Trainer Stefan Ellenberger den letztlich sicheren 25:19, 25:15 und 25:17-Erfolg erleichterte.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TuS Löhnberg 3:0
  Viele Aufschlagfehler beeinträchtigten lange Zeit den Spielerfolg der Marburger, bei denen Christian Herget als Außenangreifer überzeugte. Nach glücklichm 29:27-Satzgewinn, spielte der VfL sicherer und gewann verdient mit 25:19 und 25:17.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Waldgirmes III 1:3
  Trotz guter Blockarbeit von Andreas Brand und Eugen Renner siegten die Gäste mit 25:19, 19:25, 25:22 und 25:21. Wiederum fehlte der Mannschaft von Trainerin Margarete Nalik der nötige Drück im Aufschlag, was Waldgirmes effektiv für eigene erfolgreiche Angriffe nutzte.
 
 
 
 
 
 
 
  21. September 2010 Oberhessische Presse  
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TGV Schotten - VfL Marburg II 3:1
  Mit einer blendend aufgelegten Sonja Matussek gelang dem VfL mit 25:12 ein starker Start. Danach aber ließ die Konzentration deutlich nach, auch wenn die Jugendliche Milena Wolff ein gelungenes Debüt gab. Schotten gewann die folgenden Sätze mit 25:18, 25:22 und 25:18.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

Marburgs Vierte gewinnt Aufsteiger-Duell: 3:2 Auswärtssieg in Hartenrod

 
  TV Hartenrod - VfL Marburg IV 2:3
  Im hart umkämpften Duell der beiden Aufsteiger hatte Marburg nach 25:19, 15:25, 25:20 und 22:25 mit 15:11 das bessere Ende für sich.
 
 
 
  Tus Löhnberg - VfL Marburg III 2:3
  Den 17:25-Rückstand drehte der VfL mit 26:24 und 25:19. Nach dem Ausgleich (22:25) überzeugten die Marburger beim 15:11 im Tie-Break.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  SV Volpertshausen - VfL Marburg 2:3
  Das Marburger Team, in dem der erst 13-jährige Peter Hanewinkel debütierte, ging mit zwei 25:23-Satzerfolgen in Führung. Nach dem Ausgleich (29:27, 25:18) lief es im Tie-Break beim 15:5 allerdings wieder rund.
 
 
 
 
 
 
 
  15. September 2010 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

Aus für Marburgs Volleyballerinnen im Pokalwettbewerb

 
  VfL Marburg unterliegt TG Bad Soden II nach großartigem Kampf erst im Tie-Break
  Marburg. Bereits in der ersten Runde des Hessenpokals hat es die Landesligavolleyballerinnen des VfL Marburg erwischt. Gegen den Regionalligaaufsteiger TG Bad Soden II war allerdings lange Zeit von einem Zweiklassenunterschied nichts zu merken. Mit nur sieben Spielerinnen angetreten und einer beim Aufwärmen leicht verletzten Carolin Herget auf ungewohnter Zuspielposition konnte der VfL das Pokalspiel der ersten Runde lange Zeit ausgeglichen gestalten und dem Favoriten mehr als Paroli bieten. Druckvolle Aufschläge und präzise Annahmen bildeten die Grundlage für das erfolgreiche Marburger Spiel. Zudem gelang es der Mannschaft, die Angriffstaktik des Trainers Claus Schüring überaus erfolgreich umzusetzen. Nach knapp mit 24:26 verlorenen ersten Satz übernahm der gastgebende VfL die Regie des Spiels, wobei Muriel Kluge mit präzisen Annahmen und erfolgreichen Angriffsaktionen den Rückhalt im Team bildete. Mit 25:13 und 25:15 dominierte Marburg den Regionalligisten in den folgenden Sätzen, bis dann im vierten Durchgang die Kräfte etwas nachließen. So kam die Reserve des Zweitligisten Bad Soden mit 25:17 zum Satzausgleich. Auch im Tie-Break hielt Marburg lange Zeit gut mit und ging sogar mit 8:7 in Führung liegend zum letzten Seitenwechsel. Am Ende hatte aber der Gast aus Bad Soden mit 15:10 das bessere Ende für sich. Auch wenn die ganz große Überraschung aus blieb, hatte Marburgs Trainer Schüring viel Spaß am erfrischenden Spiel seiner Mannschaft. Er blickt zuversichtlich und gut vorbereitet der neuen Saison entgegen. Ein weiteres Pokalspiel zwischen Eintracht Frankfurt und TG Bad Soden II endete 3:1.
 
 
 
 
 
 
  Archiv  
475860
 
 
top  Seitenanfang
drucken  drucken