Volleyball Logo
  Home | Kontakt | Anreise | Impressum
suchen
 
VfL 1860 Logo
Presseberichte der Saison 2011/2012
 
  27. März 2012 Oberhessische Presse  
 
 

Marburger Derby geht an VfL Frauen - 3:0-Erfolg beim Saisonfinale über Sportfreunde Blau-Gelb

 
  VfL Marburg - SF BG Marburg 3:0
  Auch wenn nach einem 25:15 für den VfL die Sätze zwei und drei mit jeweils 25:23 umkämpft waren, fehlte es dem Derby ein wenig an Spannung. Die Mannschaft von Trainer René Hesse war konzentrierter und flexibler. Seinem Pendant Hannes Günther gelang es hingegen nicht, die verletzungsbedingten Ausfälle zu kompensieren.
 
 
 
  VfL Marburg - FSV Berghausen 3:0
  Auch gegen Vizemeister Berghausen ließen die Gastgeberinnen nichts anbrennen. Sicher mit 25:19, 25:21 und 25:19 gewann der VfL sein letztes Saisonspiel gegen die Ex-Mannschaft von Trainer Hesse.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VGG Gelnhausen - VfL Marburg II
  Wegen zahlloser Eigenfehler des nervösen VfL ging Gelnhausen mit 25:15 und 25:19 in Führung. Danach spielte das Team von Claus Schüring konzentrierter und glich mit 25:18 und 25:15 aus. Lange war der Tie-Break ausgeglichen. Drei Eigenfehler brachten Gelnhausen beim 15:11 auf die Siegerstraße.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg 3:0
  Beim Abschiedsspiel von Christian Herget blieb die Mannschaft von Margarete Nalik deutlich unter ihren Möglichkeiten und unterlag mit 19:25, 21:25 und 18:25.
 
 
 
  Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg II 3:0
  Gegen den Marburger Aufsteiger zeigte Stadtallendorf keine Schwäche und holte sich mit dem 25:12, 25:19 und 25:8 überlegen Meistertitel und Aufstieg
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg IV - VfL Marburg III 1:3
  Im Vereinsderby ging es teilweise sehr hitzig zu. Am Ende siegte die angriffsstärkere Dritte mit 25:14, 18:25, 25:13 und 26:24.
 
 
 
  VfL Marburg IV - ASV Rauschenberg II 3:1
  Gegen stark ersatzgeschwächte Rauschenbergerinnen zeigte das Team von Anna Sause eine kämpferisch starke Leistung und gewann verdient mit 25:9, 25:20, 21:25 und 25:22.
 
 
 
 
 
 
 
  23. März 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Zum Rundenabschluss sorgt der Spielplan noch einmal für ein richtiges Schmankerl, wenn der Gastgeber VfL Marburg auf die städtische Konkurrenz von Blau-Gelbtrifft. Beide Teams plagen Personalsorgen. Während Blau-Gelb-Trainer Hannes Günther den verletzungsbedingten Ausfall zweier Spielerinnen bekannt geben muss, wird sein Pendant auf VfL-Seite notgedrungen auf den Einsatz einer Libera verzichten. Es geht noch um Platz drei.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Die beiden Marburger Mannschaften von Blau-Gelb II und VfL II müssen in Gelnhausen ans Netz.
Der VfL hofft beim Unternehmen Klassenerhalt auf Unterstützung von Blau-Gelb, das Gelnhausen möglichst lange müde spielen soll. Coach Claus Schüring muss wegen Abiturs und Semesterferien auf Spielerinnen verzichten. Nur mit einem Sieg kann der VfL aus eigener Kraft das Klassenziel erreichen.
 
 
 
 
 
 
 
  13. März 2012 Oberhessische Presse  
 
 
 
 
 
  09. März 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Gleich drei Ausfälle muss VfL Marburg Trainer René Hesse verkraften. Private und berufliche Verhinderungen zwingen ihn bei der TS Homberg dazu, seine Mannschaft komplett umzustellen. Dennoch ist er zuversichtlich, dass sein vielseitiges Team zwei weitere Punkte holen kann.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Eigentlich wollte der VfL Marburg II sich in Hanau die noch fehlenden Punkte zum Klassenerhalt holen, doch Trainer Claus Schüring muss zugeben: "Wir sind nicht gut vorbereitet." So hofft Schüring, dass seine Mannschaft mit dem Aufschlag viel Druck erzeugen und so den gegnerischen Spielaufbau erschweren kann.
 
 
 
 
 
 
 
  28. Februar 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TG Groß-Karben - VfL Marburg 3:0
  Trotz der klaren 16:25-, 18:25- und 14:25-Niederlage war Marburgs Trainer René Hesse mit dem Spiel seiner Mannschaft sehr zufrieden. "Wegen der niedrigen Halle sind uns pro Satz mindestens 5 Satzpunkte verloren gegangen", entschuldigte der Coach die große Satzpunktedifferenz.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - Vf Homberg 3:0
  Abstiegskampf pur und deswegen kein tolles Spiel, lieferten sich die bis dato punktgleichen VfL Marburg II und Aufsteiger Vf Homberg. "Wir haben unsere Nerven am Ende besser in den Griff bekommen", freute sich Marburgs Trainer Claus Schüring über den 25:21-, 25:22 und 25:22-Sieg seiner Mannschaft.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Salmünster 0:3
  Nur phasenweise konnten die Einheimischen gegen die kompakte Spielweise der Gäste mithalten. Da die Pflicht bereits im Spiel zuvor erfüllt wurde, fehlte beim 17:25-, 10:25 und 17:25 auch der letzte Einsatz. Dennoch zeigte sich Trainer Schüring sehr zufrieden: "Uns fehlen jetzt noch zwei Punkte zum sicheren Klassenerhalt."
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

Marburg lässt Michelbach keine Chance - In der Frauen-Bezirksliga unterlag Absteiger dem VfL deutlich

 
  TSV Michelbach - VfL Marburg IV 0:3
  Beim 25:10-, 25:6- und 25:4-Sieg des VfL Marburg IV hatte Auf- und sofortiger Absteiger TSV Michelbach nicht den Hauch einer Chance.
 
 
 
  TSG Lollar - VfL Marburg III 3:1
  Erneut musste sich Marburg III in einem wichtigen Spiel geschlagen geben. Lollar siegte 23:25, 25:22, 25:20 und 25:20 und setzt sich damit erneut an die Tabellenspitze.
 
 
 
Pressebild Pressebild
Marburgs Christina Busch schmettert in der Bezirksliga-Partie den Ball in das Feld der Michelbacherinnen Elisa Schulz vom VfL Marburg bei der Ballannahme in der Partie gegen den TSV Michelbach
 

Bezirksliga Männer:

  SG Rodheim III - VfL Marburg 1:3
  Mit zwei doppelspielberechtigten Jugendspielern und einem überragenden Mittelblocker Felix Zozmann siegte der VfL Marburg mit 25:18, 31:33, 25:23 und 25:19.
 
 
 
  VfL Marburg II - SK Driedorf 0:3
  Der Aufstiegskandidat aus dem Dillkreis erwies sich als zu stark für die Klassenneulinge des VfL II. Mit 20:25, 18:25 und 21:25 zog sich die Mannschaft von Trainerin Carolin Herget dennoch gut aus der Affäre.

VfL Marburg II - TV Werdorf 3:2
Während Marburg seine Sätze deutlich mit 25:10 und 25:13 gewann, schaffte Werdorf mit 29:27 und 25:23 nur knapp den Satzausgleich. So war das 15:11 im Tie-Break ein verdienter Erfolg der Universitätsstädter.

 
 
 
 
 
 
 
  24. Februar 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Der VfL Marburg muss bei der TG Groß-Karben antreten und ist beim designierten Aufstiegskandidaten nicht mehr als ein Außenseiter. Wegen der niedrigen Spielhalle muss der VfL seine Annahmetaktik ändern. Mit weitgehend kompletter Besetzung hofft Trainer René Hesse auf einen Satzerfolg oder mehr.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Mitten im Abstiegskampf befindet sich die 2. Mannschaft des VfL Marburg, die zum Heimspiel die Vf Homberg und den TV Salmünster empfängt. Gerade das Spiel gegen die Hombergerinnen hat höchste Priorität. Jeder Satzgewinn könnte von höchster Wichtigkeit sein, sind aktuell fünf Teams auf den Plätzen vier bis acht lediglich durch die Satzdifferenz.
 
 
 
 
 
 
 
  14. Februar 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TV Waldgirmes II - VfL Marburg 0:3
  Beim weitgehend ungefährdeten 25:12, 25:19 und 30:28-Sieg des VfL bescheinigte Trainer René Hesse seiner Mannschaft eine gute Teamleistung. Mit wechselnden Zuspielerinnen und rundum neu formiert, bemängelte der Coach die widrigen Begleitumstände in der Spielhalle durch die Sonneneinstrahlung, die zu einigen individuellen Fehlern führte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar II - VfL Marburg II 3:1
  In einer knappen, allerdings von vielen Eigenfehlern geprägten Partie wusste auf Marburger Seite lediglich Anna Haase zu überzeugen. Der Außenangriff war meist zu schwach, um die Zähler zu sammeln. Am Ende gewann Wetzlar nicht unverdient mit 25:22, 26:28, 25:23 und 28:26 und bringt Marburg in erneute Abstiegsgefahr.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  ASV Rauschenberg II - VfL Marburg III 3:0
  Lediglich der erste Abschnitt war mit 27:25 heiß umkämpft. Danach dominierten die Gastgeberinnen mit einer guten Teamleistung und einer herausragend aufschlagenden Mannschaftsführerin Katharina Selle mit 25:16 und 25:21.
 
 
 
  TV Waldgirmes III - VfL Marburg IV 3:0
  Nur im ersten Satz hielt Marburg dem Angriffsdruck des TV stand und unterlag beim 26:28 erst in der Verlängerung. Danach dominierte Waldgirmes mit 25:18 und 25:15.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  Vf Homberg - VfL Marburg 0:3
  Eine stabile Leistung und ein in Abwehr und Angriff gut aufgelgeter Eugen Renner sorgten für den 25:11, 27:25 und 25:15-Sieg. Das war der erste Marburger 3:0-Saisonerfolg.
 
 
 
  Gießener SV - VfL Marburg II 3:2
  Trotz des 23:25 und 15:25 Satzrückstands gab die Marburger Mannschaft von Trainerin Carolin Herget nicht auf und glich mit 30:28 und 25:20 zum 2:2 aus. Auch im Tiebreak stand das Marburger Team dicht vor einer Überraschung, verlor aber noch mit 12:15.
 
 
 
 
 
 
 
  10. Februar 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Im Vorfeld der Partie beim Schlusslicht TV Waldgirmes plagen den VfL Marburg Personalprobleme. So ist der Kader von Trainer René Hesse auf sieben Spielerinnen geschrumpft. Die Trainingszwangspause wegen einer geschlossenen Halle macht es zudem nicht leichter.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Mit einem Sieg in Wetzlar könnte der VfL Marburg II wichtige Punkte im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurenten sammeln. Trotz knappem Aufgebot ist Trainer Claus Schüring nach guten Trainingsleistungen zuversichtlich.
 
 
 
 
 
 
 
  31. Januar 2012 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - VF Homberg 3:2
  Das Spiel wurde im dritten Satz entschieden, den der VfL nach der Abwehr dreier Satzbälle noch mit 30:28 für sich entscheiden konnte. Homberg glich zwar noch einmal mit 25:22 aus, doch der Tie-Break ging mit 15:12 an das Team von Trainerin Carolin Herget.

VfL Marburg II - TSV Butzbach 3:1
Nach 21:25-Satzverlust bekam der VfL das Spiel erst ganz allmählich in den Griff. Dem knappen 26:24-Satzausgleich folgten dann allerdings klarere 25:16 und 25:9 Satzerfolge.

 
 
 
  VfL Marburg - TV Werdorf 3:1
  Nach dem 21:25-Ausrutscher zu Beginn dominierte der VfL die danach einseitige Partie klar und gewann verdient und ungefährdet mit 25:12, 25:14 und 25:12.

VfL Marburg - Eintracht Stadtallendorf 3:0
Nur im ersten Satz hielt das Derby die erhoffte Spannung für die Zuschauer parat. Nach dem knappen 26:24 war Stadtallendorf danach die überlegene Mannschaft, die mit 25:21 und 25:16 sicher gewann.

 
 
 

Landesliga Frauen:

  VfL Marburg - TS Bischofsheim 2:3
  Trotz präziser Annahme und solider Feldabwehr reichte es für den VfL Marburg gegen den Tabellenachten nicht zum Sieg. Dabei lag Marburg nach 22:25-Satzverlsut mit 25:11 und 25:18 bereits mit 2:1-Sätzen in Führung. Wir haben zu viele Versuche gebraucht, um einen Punkt zu erzielen, meinte Trainer René Hesse nach der etwas unglücklichen 21:25 und 13:15-Niederlage im Tie-Break.
 
 
 
  VfL Marburg - Gießener SV 2:3
  Auch gegen den Aufsteiger musste der VfL nach 25:18, 17:25, 25:16 und 20:25 in den Tie-Break. Am Ende musste Christine Helleiner als alleinige Zuspielerin entkräftet durch Diagonalspielerin Carmen Albrecht ersetzt werden. Doch alle taktischen Tricks halfen nichts, und trotz starker Leistungen reichte es wieder nicht zum Sieg.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TV Wetzlar 1:3
  Trotz schwachem Auftakt gingen die Gastgeberinnen mit 26:24 in Führung. Zwei Verletzungen kurz nacheinander brachten Marburg dann aber völlig aus dem Spiel. Ohne große Ge-genwehr gewann Wetzlar die folgenden Abschnitte mit 25:13, 25:16 und 25:14.
 
 
 
  VfL Marburg II - SF BG Marburg II 3:0
  "Das war ein wichtiger Sieg für uns", bilanzierte VfL-Trainer Claus Schüring. Stets in Führung liegend und mit einer gut aufgelegten Nachwuchsspielerin Milena Wolf auf der Außenbahn, gelang mit 25:16 und zweimal 25:19 ein sicherer Derby-Erfolg. Im Lager der Blau-Gelben konnte man sich den schwachen Auftritt trotz guter Vorbereitung hingegen nicht erklären.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

VfL Marburg III wahrt Chance im Titelrennen

 
  VfL Marburg III - TV Waldgirmes III 3:1
  Die besseren Aufschläge entschieden das Spiel. Zwar konnte Waldgirmes den zweiten Satz mit 25:17 für sich entscheiden. Die übrigen Sätze gingen mit 25:20, 26:24 und 25:15 aber an das Team von Trainer Stephan Ellenberger.

VfL Marburg III - TV Werdorf 3:2
Zwei Sätze lang (25:19, 25:19) führten die Gäste mit ihren präzise gespielten Bällen den VfL regelrecht vor. Dann stellte Marburg die Abwehr um und holte sich mit 25:15, 25:18 und 15:11 noch den Sieg.

 
 
 
  VfL Marburg IV - Gießener SV II 0:3
  Ohne Spielführerin Carolin Bruss wirkte der VfL führungslos und unterlag mit 16:25, 18:25 und 23:25.

VfL Marburg IV - TSG Lollar 0:3
Tabellenführer Lollar beherrschte das Spiel. Beim 25:8, 25:22 und 25:12 hielt der VfL nur im zweiten Satz mit.

 
 
 
 
 
 
 
  27. Januar 2012 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Mit Heimspielen gegen die TS Bischofsheim und dem Gießener SV startet der VfL Marburg nach längerer Pause ins neue Jahr. Der Papierform nach ist Marburg in beiden Spielen favo-risiert, auch wenn Trainer René Hesse die Aufgaben sehr ernst nimmt, zumal er nach dem Ausfall zweier Spielerinnen sein Team umstellen muss.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Bezirksoberliga-Derby bei den Frauen

 
  Nach drei 0:3-Niederlagen in Serie ist der VfL Marburg II vom dritten auf den sechsten Platz zurückgefallen und liegt nur noch zwei Punkte vor einem Abstiegsplatz. So kommt den Be-gegnungen gegen den Vorletzten TV Wetzlar und Schlusslicht SF BG Marburg II besondere Bedeutung zu. Ein Vorbereitungsturnier brachte Trainer Claus Schüring keine neuen Er-kenntnisse. Noch immer fehlt der Angriffsdruck über die Außen.
 
 
 
 
 
 
 
  16. Dezember 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Aufsteiger ASV Rauschenberg braucht sich nach zuletzt vier Punkten in heimischer Halle gegen den VfL Marburg nicht zu verstecken. Doch einen Sieg plant auch Marburgs Trainer René Hesse ein. Bei Rauschenberg fehlt Zuspielerin Hannah Doss, die durch Anna Schade ersetzt wird.
 
 
 
 
 
 
 
  13. Dezember 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Blau Gelb Marburg - VfL Marburg 1:3
  Lange Ballwechsel, gutes Niveau, große Emotionen, aber stets fair, waren die Kennzeichen des ersten Stadtderbys der neuen Saison. Ohne Abstimmungsprobleme holten sich die VfL-erinnen etwas überraschend mit 25:12, 21:25, 27:25 und 25:16 den Derbysieg.
 
 
 

Landesliga Frauen:

  Blau Gelb Marburg - VfL Marburg 1:3
  Lange Ballwechsel, gutes Niveau, große Emotionen, aber stets fair, waren die Kennzeichen des ersten Stadtderbys der neuen Saison. Ohne Abstimmungsprobleme holten sich die VfL-erinnen etwas überraschend mit 25:12, 21:25, 27:25 und 25:16 den Derbysieg.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  SG Rodheim - VfL Marburg II 3:0
  Gegen das laut Marburgs Trainer Claus Schüring "stärkste Team der Liga" gab es zunächst eine 25:9 Klatsche. Danach erreichte sein Team mit guter spielerischer Leistung ansprechende 19 und 17 Satzpunkte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Biedenkopf - VfL Marburg III 3:0
  Gute Aufschläge, die solide Annahme und eine starke Mitte waren die Basis zum überraschenden 25:22-, 25:14- und 25:18 Sieg der Hinterländerinnen gegen die höher eingeschätzten Gäste.
 
 
 
  TV Werdorf - VfL Marburg IV 3:0
  Die Mannschaft von Trainerin Anna Sause fand nicht ins Spiel und musste sich deutlich mit 25:17, 25:15 und 25:13 geschlagen geben.
 
 
 
 
 
 
 
  09. Dezember 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Im ersten Marburger Stadtderby der Saison mag Trainer Hannes Günther von den gastgebenden Blau-Gelben keinen klaren Favoriten erkennen und rechnet mit einem knappen Ausgang. Wir werden die starke Mitte des VfL im Auge behalten, erklärt Günther.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Mit einer guten Leistung möchte der VfL Marburg II beim Spitzenreiter SG Rodheim aus der Talsohle herausfinden. Eine ähnlich gute Leistung wie im Hinspiel würde Trainer Claus Schürung schon zufriedenstellen.
 
 
 
 
 
 
 
  06. Dezember 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  HVV-Auswahl - VfL Marburg 1:3
  In ihrem vierten Punktspiel des Wochenendes fehlte der weiblichen Landesauswahl ein wenig die Spitzigkeit, wovon der VfL sicherlich etwas profitierte. Trainer René Hesse hatte die erfahrende Pia Hoppe für die fehlende Lilia Gutenberg auf die Liberaposition beordert und dafür Christine Helleiner alleine mit dem Zuspiel beauftragt.
Die Stärkung von Annahme und Feldabwehr machte sich letztlich für den neuen Tabellendritten bezahlt. In der Abwehr wurden die Angriffsbällen der Auswahl geholt, die der Angriff, insbesondere zur zahlreiche erfolgreiche Lobs, verwertete.
Der 25:18, 25:20, 15:25 und 25:15-Sieg des VfL Marburg war weitgehend ungefährdet.
 
 
 
 
 
 
 
  02. Dezember 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  In heimischer Halle steht auch der VfL Marburg der Hessenauswahl gegenüber und will sich für das 1:3 im Hinspiel revanchieren, auch wenn Trainer René Hesse eine Libera fehlt.
 
 
 
 
 
 
 
  29. November 2011 Oberhessische Presse  
 
 

Marburg besiegt im Landesligaderby Rauschenberg

 
  VfL Marburg - ASV Rauschenberg 3:2
  In einem nicht immer hochklassigen aber stets spannenden Derby konnte sich keine Mannschaft bis zum letzten Punkt sicher sein, den Satz auch zu gewinnen. Häufig reichte selbst ein Fünf-Punkte-Vorsprung nicht zum Satzgewinn. In den ersten beiden Durchgängen setzte sich Marburg erst in der Verlängerung mit 28:26 und 27:25 durch. Um jeden Ball kämpfend, glich Rauschenberg mit 25:23 und 25:22 aus, bevor der Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Hier lag Marburg bei Seitenwechsel bereits mit 8:5 vorn, baute diesen Vorsprung auf 14:11 aus, schaffte aber erst mit dem dritten Spielball den 15:13-Spielgewinn nach mehr als zwei Stunden reiner Spielzeit.
 
 
 
  VfL Marburg - TG Groß-Karben 0:3
  In einer deutlich besseren Partie war lediglich der erste Satz heiß umkämpft. Nachdem Groß-Karben diesen mit etwas Glück mit 25:23 für sich entschieden hatte, lief Marburg häufig einem größeren Rückstand hinterher. Frühzeitig verschaffte sich der Tabellenführer ein sicheres Punkteposter, um die Sätze zwei und drei am Ende sicher mit 25:19 und 25:20 zu gewinnen. Trotz einigen spektakulären Abwehraktionen reichte es für den VfL lediglich dazu, den Rückstand zu verkürzen. "Die kurzen Lobs haben uns das Genick gebrochen", meinte VfL-Trainer René Hesse, der trotz der Niederlage mit dem Spiel seiner Mannschaft rundum zufrieden war.
 
 
 
Pressebild Pressebild
VfL Marburgs Christine Helleiner (rechts) stellt den Ball für ihre Mannschaftskollegin. Rauschenbergs Anne Bödicker (links) erwartet den Angriff Raschenbergs Anne Bödicker versucht, den Ball von Marburgs Carmen Albrecht zu blocken
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar - VfL Marburg II 3:0
  Der Mannschaft von Claus Schüring gelang es erneut nicht, ihre Normalform auf das Feld zu bringen. Sie unterlag sang- und klanglos - wie bereits am Spieltag zuvor - mit 15 und zweimal 17 Satzpunkten.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

 

VfL Marburg III holt sich die Tabellenspitze

 
  VfL Marburg III - TV Biedenkopf 3:0
  Gegen ersatzgeschwächte Gäste hatte die gut aufgelegte Mannschaft von Stefan Ellenberger keine Probleme und siegte nach lediglich 54 Minuten deutlich mit 25:7, 25:13 und 25:16.
 
 
 
  VfL Marburg III - VfL Marburg IV 3:1
  Überraschend dominierte die Vierte im Vereinsderby den ersten Satz mit 25:18. Mit dem in der Liga bekannten Kampfgeist eroberte sich die Dritte aber die Netzhoheit zurück und ist nach dem 25:12, 25:22 und 25:18 überraschend neuer Tabellenführer.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TSV Butzbach II 3:1
  Eine gute Annahme und Feldabwehr waren der Grundstein zum 25:23-, 23:25-, 26:24- und 25:23-Sieg des VfL Marburg, in dessen Reihen Neuzugang Stanislav Nenov im Agriff Akzente setzte.

VfL Marburg - SK Driedorf 3:1
Nach dem Pflichtsieg geriet die "Kür", so Marburgs Trainerin Margarete Nalik, zu einer Demonstration der Stärke seitens des VfL. In einem hochklassigen Spiel mit wenig Eigenfehlern gelang es den Gastgebern, die klar favorisierten Driedorfer mit 25:18, 25:20, 26:28 und 25:14 zu bezwingen. Dabei glänzten die Gastgeber mit druckvollen Aufschlägen und krachenden Angriffsbällen

 
 
 
  Vf Homberg - VfL Marburg II 3:0
  Lediglich beim 25:23 im zweiten Abschnitt hielt Aufsteiger VfL Marburg II mit dem Tempo der Einheimischen mit. Die Sätze eins und drei gingen dagegen deutlich mit 25:10 und 25:15 an Homberg.
 
 
 
 
 
 
 
  25. November 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

 

In der Landesliga der Frauen spielt der VfL Marburg gegen Rauschenberg und Groß-Karben

 
  Der VfL Marburg empfängt den ASV Rauschenberg und Tabellenführer TG Groß-Karben. Im Kreisderby gegen den Aufsteiger sind die Rollen klar verteilt. Auch wenn Marburgs Trainer René Hesse an die Gäste Komplimente verteilt, rechnet er mit einem klaren Sieg. "Wir müssen die Bälle möglichst schnell auf den Boden bringen", so sein Ziel. Mit Groß-Karben kann Hesse derweil nicht allzu viel anfangen. Einzig die Ergebnisse der noch umgeschlagenen Wetterauerinnen sprechen eine klare Sprache.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Der VfL Marburg hofft im Spiel beim TV Wetzlar auf eine klare Leistungssteigerung gegenüber der Partie in Homberg. "Wenn der Spielaufbau diesmal besser ist, sollte ein Sieg durchaus möglich sein", meint Trainer Claus Schüring.
 
 
 
 
 
 
 
  15. November 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  VfL Marburg - TV Waldgirmes 3:1
  Gegen das Schlusslicht wechselte Marburgs Trainer René Hesse kräftig durch und war mit dem 21:25, 25:18, 26:24 und 25:16-Sieg zufrieden: "Ich wollte einfach mal sehen, wie schnell sich meine Spielerinnen auf neue Nebenleute und unterschiedliche Spielsituationen einstel-len können."
 
 
 
  VfL Marburg - TS Homberg 3:0
  Der befürchtete konditionelle Einbruch gegen Homberg blieb aus. Mit engagierter Leistung und variantenreichem Angriffsspiel war der 25:23, 25:20 und 25:22-Sieg weitgehend unge-fährdet.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VF Homberg - VfL Marburg II 3:0
  Völlig indisponiert fand Marburg an diesem Tag überhaupt nicht ins Spiel. "Ich wusste bereits recht früh, dass wir hier nichts bestellen würden", meinte Marburgs Trainer Claus Schüring nach dem Spiel. Homberg brauchte nicht zu glänzen, um sicher mit 25:22, 25:18 und 25:15 zu gewinnen.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg IV - TV Werdorf 3:2
  Mit druckvollen Aufschlägen und erfolgreicher Blockarbeit ging Marburg mit 25:22 und 25:21 in Führung. Einige strittige Schiedsrichterentscheidungen brachten Marburg aus dem Spiel und Werdorf glich mit 21:25 und 13:25 aus. Im Tie-Break kam Marburg noch einmal zurück und siegte mit 15:11.

VfL Marburg IV - TSV Michelbach 3:1
Marburg beherrschte das Derby klar mit 25:15, 25:20 und 25:15. Einzig im 3. Satz monierte Trainerin Anna Sause mangelndes Engagement, so dass Michelbach zum 21:25 Anschluss kam.

 
 
 
  TV Waldgirmes III - VfL Marburg III 2:3
  Im Spitzenspiel setzte sich das Team von Marburgs Trainer Stefan Ellenberger mit 25:21, 28:30, 19:25, 25:14 und 15:12 durch und wahrte die Meisterschaftschancen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  SK Driedorf - VfL Marburg II 3:0
  Ohne Siegchance war die Mannschaft von Trainerin Carolin Herget beim Gastspiel in Drie-dorf. Die Einheimischen machten bei 25:12, 25:13 und 25:15 keine Punktgeschenke.
 
 
 
  TV Werdorf - VfL Marburg 1:3
  Wegen personeller Probleme musste Trainerin Margarete Nalik die Mannschaft umstellen. Nach 22:25-Satzverlust spielte Marburg zielstrebiger und schaffte schließlich noch einen 25:19, 29:27 und 25:13 Spielerfolg.
 
 
 
 
 
 
 
  11. November 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Der neue Trainer des VfL Marburg René Hesse hat einen Sieg gegen Schlusslicht TV Wald-girmes II fest eingeplant. Ob es auch gegen die viertplatzierte TS Homberg reichen wird, ist ungewiss. Gleich vier Spielerinnen mussten das Training in dieser Woche ausfallen lassen.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Mit Zuversicht tritt der VfL Marburg II beim Aufsteiger Vf Homberg an, in deren Reihen Wet-ters ehemalige Zweitligaspielerin Janine Claar angreift. Aber im Marburger Außenangriff fehlt derzeit eine zuverlässige Kraft.
 
 
 
 
 
 
 
  01. November 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  FSV Berghausen - VfL Marburg 3:2
  In einem technisch anspruchvollen Spiel hielt der VfL über weite Strecken gut mit und ließ selbst nach dem unglücklich verlorenen dritten Satz nicht nach. Dass es dennoch eine 25:18, 14:25, 28:30, 25:20, 11:15-Niederlage gab, lag nach Aussage von VfL-Trainer René Hesse am schnellen Spiel des FSV, was Block- und Feldabwehr vor einige Probleme stellte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Sieg und Niederlage für das Team von Claus Schüring - Frauen des VfL Marburg II schlagen Hanau, verlieren aber gegen Rodheim

 
  VfL Marburg II - SG Rodheim 1:3
  War der VfL beim 12:25 im 1. Satz völlig chancenlos, entwickelte sich danach eine ausgeglichene Begegnung. Der VfL glich mit 25:22 aus und hatte auch in den folgenden Abschnitten durchaus Siegchancen. Letzlich reichte eine überragende Diagonalspielerin Steffi Steuer nicht zum Sieg. Rodheim gewann 25:19 und 25:22.
 
 
 
  VfL Marburg II - TG Hanau 3:0
  Die Mannschaft von Claus Schüring spielte deutlich schwacher als gegen Rodheim, gewann dennoch glatt mit 25:20, 25:20 und 25:21.
 
 
 
Pressebild
 

Bezirksliga Frauen:

 

Gießen zu stark für VfL und Rauschenberg

 
  Gießener SV II - VfL Marburg IV 3:2
  Trotz der Niederlage (9:25, 25:17, 16:25, 25:21, 10:15) war Trainerin Anna Sause zufrieden.
 
 
 
  TSV Michelbach - VfL Marburg III 0:3
  Der VfL überließ dem überforderten TSV nur 13, 7 und 10 Satzpunkte.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - SG Rodheim III 3:1
  Nach schwachem Auftakt bekamen die Marburger das Spiel immer besser in den Griff und landeten mit 23:25, 25:16, 25:21 und 27:25 den von Trainerin Carolin Herget erwarteten Pflichtsieg.
 
 
 
  VfL Marburg II : VfL Marburg 1:3
  Das Vereinsderby mit zwei Trainerinnen auf der Männerbank war ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselndem Erfolg. Dem 25:18 der Ersten folgte ein 25:14 für die Zweite. Und nach erneuter 25:17-Vorlage der Ersten endete das Spiel etwas glücklich mit 32:30 für die Mannschaft von Margarete Nalik, die sich auf Platz fünf verbessern konnte.
 
 
 
 
 
 
 
  28. Oktober 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  "Ohne Drei" will der VfL Marburg beim heimstarken Bergshausen einen harten Kampf beiten. Den schnell spielenden Einheimischen will Marburgs Trainer René Hesse mit gleicher Taktik begegnen.
 
 
 

Landesliga Frauen:

  "Ohne Drei" will der VfL Marburg beim heimstarken Bergshausen einen harten Kampf beiten. Den schnell spielenden Einheimischen will Marburgs Trainer René Hesse mit gleicher Taktik begegnen.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  "Gegen Tabellenführer SG Rodheim können wir unbeschwert aufspielen", gibt sich Trainer Claus Schüring vor dem Spitzenspiel locker. Ihm stehen aber erst zum zweiten Spiel gegen die TG Hanau alle Spielerinnen zur Verfügung.
 
 
 
 
 
 
 
  05. Oktober 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Gießener SV - VfL Marburg 1:3
  Nachdem Marburg den ersten Abschnitt noch mit 19:25 verloren hatte, lief das Spiel des VfL wesentlich besser. Viele präzise Annahmen ermöglichten es Stellerin Christine Helleiner immer wieder, ihre Mittelangreiferinnen in Szene zu setzen, die zu zahlreichen Punkterfolgen beitrugen. Am Ende siegte die Mannschaft von Trainer René Hesse noch klar mit 25:15, 25:20 und 25:12.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TV Wetzlar II 3:0
  Nach überlegenem 25:10-Satzgewinn, führten die Einheimischen, in deren Reihen Anna Haase ihr Bezirksoberligadebüt gab, auch in den Sätzen zwei und drei bereits mit 19:9 und 18:11, ließen am Satzende aber deutlich nach. Der 25:22 und 28:26-Spielgewinn war dennoch nicht gefährdet.
 
 
 
  VfL Marburg II - VGG Gelnhausen 3:1
  Nach katastrophalem Auftakt (15:25) knüpfte die Mannschaft von Trainer Claus Schüring zwar nicht an die Leistungen des ersten Spiels an. Mit 25:22, 25:20 und 26:24 reichte dennoch zum Sieg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - ASV Rauschenberg 0:3
  Nach der klaren 15:25, 18:25 und 19:25- Niederlage, war Marburgs Trainer Stefan Ellenberger mit seiner Mannschaft nicht zufrieden.

VfL Marburg III - TSG Lollar 3:1
In einem hochklassigen Spiel kämpften die Marburgerinnen nach 22:25- Satzrückstand ihren Gegner noch mit 25:22, 25:21 und 25:19 nieder.

 
 
 
  VfL Marburg IV - TV Waldgirmes III 0:3
  Viele Aufschlagfehler und eine eher dürftige Annahme trugen zur klaren 21:25, 12:25 und 13:25- Niederlage bei. Trainerin Anna Sause lobte aber das Zuspiel von Katrin Lemmer.

VfL Marburg IV - TV Biedenkopf 3:0
Die sieben Biedenkopferinnen hatten dem Aufschlag- und Angriffsdruck der Einheimischen nur wenig entgegenzusetzen. Marburg, um die gut aufgelegte Spielführerin Carolin Bruss, ließ lediglich 15, 22 und 19 Gegenpunkte zu.

 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - Vf Homberg 1:3
  Die Gastgeber spielten nach Angaben ihrer Trainerin Margarethe Nalik weit unter ihren Möglichkeiten und verloren nach dem 25:20 zum Auftakt mit 18:25, 28:30 und 14:25.

VfL Marburg - SG Rodheim 3:2
Nach den mit 18:25 und 21:25 verlorenen ersten Sätzen drehte der VfL auf und sicherte sich mit 25:23, 26:24 und 15:9 im Tie-Break noch den Sieg.

 
 
 
  VfL Marburg II - Gießener SV 2:3
  "Unsere Leistung ist noch ausbaufähig. Uns fehlt Routine", kommentierte VfL-Trainerin Carolin Herget die 25:23, 17:25, 25:17, 20:25 und 7:15-Niederlage

VfL Marburg II - Eintracht Stadtallendorf 0:3
Beim 13:25, 13:25 und 17:25 bleibt Marburg deutlich unter Wert. Zu häufig ließ sich der Aufsteiger dabei vom überlegenen Stadtallendorfer Blockspiel beeindrucken.

 
 
 
 
 
 
 
  30. September 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  Marburgs neuer Trainer Rene Hesse steht vor dem Spiel seines VfL beim Aufsteiger Gießener SV vor einer echten Herausforderung, denn ihm werden wohl nur sechs Spielerinnen zur Verfügung stehen. Da stellt sich die Mannschaft praktisch von selber auf. An eine Wunschformation ist nicht zu denken. "Ich kenne den Gegner überhaupt nicht", muss Hesse zugeben. Aufsteiger GSV ist für seinen Kampfgeist bekannt, an dem auch Marburg scheitern könnte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Die Reserve des VfL Marburg erwartet die VGG Gelnhausen und den TV Wetzlar II. Beide Gäste stuft VfL-Trainer Claus Schüring als schlagbar ein, gelten sie doch als Abstiegskandidaten. Für seine VfLerinnen zwei interessante, aber auch richtungsweisende Vergleiche.
 
 
 
 
 
 
 
  27. September 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  TS Bischofsheim - VfL Marburg 1:3
  Die aufmerksame Angriffs- und Blocksicherung sorgte dafür, dass Marburg stets im Spiel blieb. So konnte der VfL sein gutes Niveau bis zum letzten Satzpunkt durchspielen und wurde nach 22:25, 26:24, 25:18 und 25:10 mit dem ersten Saisonsieg belohnt. Das war eine gute Teamarbeit auf der sich aufbauen lässt, bilanzierte Marburgs neuer Trainer René Hesse nach dem Spiel.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Salmünster - VfL Marburg II 0:3
  Die Gastgeberinnen zeigten ein starkes Spiel, dem der VfL Marburg II nicht gewachsen war. So fiel der Sieg mit 25:12, 25:14 und 25:15 mehr als deutlich aus.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  ASV Rauschenberg II - VfL Marburg IV 3:1
  In einer über weite Strecken überlegen geführten Partie musste der ASV Rauschenberg in dessen Reihen Victoria Limper ein gelungenes Debüt gab, lediglich den dritten Satz mit 21:25 abgeben. Die übrigen Durchgänge gingen mit 25:15, 25:13 und 25:20 an die Einheimischen.
 
 
 
  Gießener SV II - VfL Marburg III 3:2
  Nach hohen 15:25- und 17:25-Satzverlusten setzte sich die Marburger kampfstark zweimal mit 27:25 und 25:22 zum Satzausgleich durch. Am Ende behielt der Aufsteiger jedoch klar mit 15:10 die Oberhand.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Wendorf - VfL Marburg II 0:3
  Im Duell der Aufsteiger setzte sich die von Carolin Herget trainierte Mannschaft des VfL klar mit 25:11 und zweimal mit 25:22 durch.
 
 
 
  Gießener SV - VfL Marburg 3:1
  Nur beim 25:10 im zweiten Anschnitt spielte Marburg so, wie es sich Trainerin Margarethe Nalik vorstellte. Wie die restlichen 18:25- und zweimal 15:25-Satzverluste zustande kamen, muss die Trainerin erst noch ergründen.
 
 
 
 
 
 
 
  23. September 2011 Oberhessische Presse  
 

Landesliga Frauen:

  "Wir müssen noch zusammenfinden", sieht Marburgs neuer Trainer Rene Hesse sein Team individuell stärker, aber mannschaftlich einfach noch nicht geschlossen genug. Er rechnet in Bischofsheim mit einem engen Match.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Beim TV Salmünster treffen im Spiel der Einheimischen mit dem VfL Marburg II zwei Sieger des ersten Spieltags aufeinander. Acht Spielerinnen, darunter Neuzugang Shima Nikui werden die schwere Hürde in Salmünster in Angriff nehmen. Zuletzt gab es zumeist spannende Spiele mit einem knappen Ausgang, weiß Marburgs Trainer Claus Schüring zu berichten.
 
 
 
 
 
 
 
  21. September 2011 Oberhessische Presse  
 

Bezirksoberliga Frauen:

  SF Blau Gelb Marburg II - VfL Marburg II 1:3
  "Es war ein verdienter Sieg des VfL", kommentierte Blau-Gelbs Trainer Thoms Geil die Niederlage seiner Mannschaft im Derby gegen den VfL. Bei uns war nach dem Auftaktsieg die Luft etwas heraus", sagte er. Am Ende hatte der VfL mit 25:21, 14:25, 25:13 und 25:16 das bessere Ende für sich.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Werdorf - VfL Marburg III 0:3
  Lediglich im 3.Satz musste Marburg einen deutlichen Rückstand aufholen, bevor das klare 3:0 feststand.
 
 
 
  TSG Lollar - VfL Marburg IV 3:0
  Mit nur sechs Spielerinnen ging der VfL zunächst mit 25:15 und 25:14 regelrecht unter. Erst der 3.Abschnitt, der nur knapp mit 25:23 abgegeben wurde, gibt wieder Hoffnung für die kommenden Spiele.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TSV Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg 3:0
  Gegen den Block der Stadtallendorfer blieb Marburgs Angriff ohne Wirkung, während die Einheimischen ihre Routine ausspielten.
 
 
 
  TSV Butzbach II - VfL Marburg II 1:3
  Im Duell der Aufsteiger zeigte Marburg die konstantere Leistung. Nur den dritten Satz entschieden die Gastgeberinnen für sich.
 
 
 
 
 
 
 
  16. September 2011 Oberhessische Presse  
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Derby in Marburg

 
  In Marburg kommt es zum Derby zwischen Aufsteiger Blau-Gelb II und der zweiten Mannschaft des VfL. Der VfL, der eine Zittersaison wie im Vorjahr vermeiden möchte, rechnet mit einem Kampfspiel bis zum letzten Punkt. Blau-Gelb Trainer Thomas Geil sieht sein Team gut vorbereitet und mit Siegchancen auch im zweiten Spiel gegen den TV Wetzlar.
 
 
 
 
 
 
 
  02. September 2011 Oberhessische Presse  
 
 

VfL Marburg II muss erst im Finale passen

 
  Volleyball, Turniere des VfL Marburg
  Beim traditionellen Vorbreitungsturnier des VfL Marburg am vergangenen Wochenende nutzten die heimischen Mannschaften die Gelegenheit, vor dem Saisonstart ihren Standort zu bestimmen. Im Männerturnier am Samstag waren die Derbys zwischen dem VfL Marburg I und II, dem TV Cölbe II sowie dem TSV Eintracht Stadtallendorf sehr umkämpft und spannend. Hinter dem USC Gießen, der ohne Niederlage die 20. Austragung des Turniers gewann, kam Stadtallendorf auf Platz 2, punktgleich mit dem Dritten Cölbe II und dem VfL Marburg I. Der Bezirksligaaufsteiger VfL Marburg II wurde zwar Schlusslicht, zeigte aber deutliche Fortschritte. Beim Frauenturnier "Ober- und Landesliga-Teams" gewannen die SF BG Marburg 3:1 gegen den 1. VC Wiesbaden, mussten aber mit 24:26, 20:25, 25:23, 21:25 gegen die Siegerinnen HTG Bad Homburg I (Oberliga) sowie Bad Homburg II jeweils mit 1:3 passen. Im Frauenturnier "Bezirksoberliga- und Bezirksliga" am Sonntag unterlag der VfL Marburg II in einem hochklassigen Finale gegen die druckvollere Eintracht Frankfurt mit 21:25 und 21:25. In der Vorrunde hatte sich VfL-Neuzugang Shima Nikuie verletzt und fällt auch für den Saisonstart aus. Im Spiel um Platz 7 siegte Blau-Gelb Marburg II gegen den VfL Marburg IV (25:20, 25:20), der VfL Marburg III wurde Elfter von 16 Mannschaften. Im Feld der Kreisliga- und Kreisklassenteams bei den Frauen setzte sich die DJK Flörsheim durch. Eintracht Stadtallendorf wurde Dritter, die SF BG Marburg IV Neunter und der TSV Kirchhain Zwölfter.
 
 
 
Pressebild
Beim Turnier des VfL Marburg stemmte sich Eintracht Stadtallendorf (hinten) gegen das Ausrichterteam. (Foto: Michael Hoffsteter)
 
 
 
 
 
  18. August 2011 Oberhessische Presse  
 
 

Rund 50 Teams testen beim VfL Marburg

 
  Am Samstag,27.August, und Sonntag, 28.August, richtet die Volleyball-Abteilung des VfL Marburg ihr jährlich stattfindendes Rundenvorbereitungsturnier in den Sporthallen der Kaufmännischen Schulen Marburgs aus. Die Einteilung der Mannschaften erfolgt in Leistungsklassen: Am 27.August gehen die Männermannschaften von der Kreisliga bis zur Landesliga sowie die Frauen-Teams der Landes- bis Regionalliga an den Start. Am 28.August spielen die Frauenteams der Kreisklasse bis Bezirksoberliga. Unter der zu erwartenden 50 Mannschaften gehen auch diesmal wieder viele hochklassige Teams aus Hessen und den angrenzenden Bundesländern an den Start. Für die Mannschaften ist das Turnier eine wichtige Einspielmöglichkeit und gibt Aufschluss darüber, in welchen Bereichen sie sich bis zum Saisonstart am 17.September noch verbessern müssen. Beginn des Turniers ist am 27.August um 9.30 Uhr und am 28.August um 9 Uhr. Der Eintritt ist frei.
 
 
 
 
 
 
 
  03. August 2011 Oberhessische Presse  
 
 

Kühle beeindruckt Volleyballer nicht

 
  4. Bosch-Beach-Cup des VfL Marburg
  Beim 4. Bosch-Beach-Cup des VfL Marburg auf der Beachvolleyball-Anlage im Georg-Gaßmann-Stadion errangen "Die Jägermeister" den Turniersieg.
von Michael Seehusen

Marburg. Die Mannschaft aus Bad Soden-Salmünster setzte sich im Endspiel mit 2:1 gegen "Die kreativen Kreuzschifffahrtskapitänskomplizen" aus Wetzlar durch. Das Spiel um Platz drei entschieden "Die vier Muskeltiere" mit einer gemischten Auswahl vom VfL Marburg und dem TV Cölbe gegen die VfL-Auswahl "Besser spät als nie" für sich. Insgesamt neun Mannschaften aus Hessen starteten in zwei Gruppen im Modus "Quattro-Mixed". Die Teams bestanden aus vier Spielern, die in den ersten beiden Sätzen jeweils zu zweit im Sand antraten. Dabei musste immer mindestens eine Frau dabei sein. Im dritten Satz traten alle vier Teammitglieder an.
"Diese Regelung soll den Mannschaftsgedanken hervorgeben", sagte Björn Erwig, Medienwart der Volleyball-Abteilung des VfL Marburg. Die Organisatoren zeigten sich mit dem Verlauf des Turniers sehr zufrieden. Auch die nicht gerade sommerlichen Temperaturen taten der Stimmung keinen Abbruch. Wer nicht gerade selber spielte, hielt sich beim Anfeuern des eigenen Teams warm.
 
 
 
  Platzierungen:
  1. "Die Jägermeister" (Bad Soden-Salmünster)
2. "Die kreativen Kreuzschifffahrtskapitänskomplizen" (Wetzlar)
3. "Die vier Muskeltiere" (VfL Marburg / TV Cölbe)
4. "Besser spät als nie" (VfL Marburg)
5. BALLaBALLas (Marburg)
6. Kurz Kross (Marburg)
7. Elnhausen meets Endbach
8. ImPoSand (Kassel)
9. Bosch Beach Cup Team (Marburg)
 
 
 
Pressebild Pressebild
Pritschen und Baggern im Sand war beim 4. Bosch-Beach-Cup in Marburg angesagt. Am Ende gewannen "Die Jägermeister" den von der Brauerei Bosch gestifteten Pokal. (Fotos: Björn Erwig)
 
 
 
 
  Archiv  
477718
 
 
top  Seitenanfang
drucken  drucken