Volleyball Logo
  Home | Kontakt | Anreise | Impressum
suchen
 
VfL 1860 Logo
Presseberichte der Saison 2013/2014
 
  08. April 2014 Oberhessische Presse  
 
  VfL Marburg - HTG Bad Homburg 3:2
  Marburg startete souverän und ging mit 25:17 und 25:21 in Führung. Während die VfLerinnen das Spiel fortan zu locker nahmen und vielleicht etwas zuviel durchwechselten, gelang es den Gästen, ihre Eigenfehlerquote zu minimieren und mit 25:18 und 27:25 auszugleichen. Im Tie-Break spielten die Einheimischen wieder konzentrierter auf und holten mit 15:11 noch zwei Zähler. Trainerin Anna Sause zog abschließend eine zufriedene Bilanz des Aufstiegsjahres, das auf Tabellenplatz vier endete.
 
 
 
 
 
 
 
  18. März 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VG Eschwege - VfL Marburg 3:0
  In einem gutklassigen Spiel, in dem VfL-Trainerin Anna Sause auf mehrere Leistungsträgerinnen verzichten musste, war Marburg phasenweise das bessere Team. Die zu hohe Eigenfehlerquote am Ende der Sätze führte letztlich zur vom Ergebnis klaren 18:25, 22:25, 22:25-Niederlage gegen den Spitzenreiter. "Unter den Gegebenheiten und ohne Libera war ich durchaus mit dem Spiel meine Mannschaft zufrieden", lobte Sause.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - Vf Homberg 0:3
  Mit solide spielender Ersatzlibera Sarah Veit gelang es Marburg, das Spiel über weite Strecken offenzuhalten. Im Endspurt konnte sich aber der Vizemeister mit 26:24, und zweimal 25:22 durchsetzen.
 
 
 
  VfL Marburg II - TS Bischofsheim II 1:3.
  Trotz der effektiven Blockspielerin Jenny Teckentrup reichte es auch gegen den Tabellennachbarn nicht zum Sieg. Probleme im Feldabwehrbereich führten zur 19:25, 22:25 25:11 und 25:27-Niederlage.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Hartenrod 3:0
  Mit hoher Konzentration und Entschlossenheit dominierte Marburg den ersten Satz mit 25:14. Erst danach kam Hartenrod besser ins Spiel. Die Hinterländerinnen scheiterten mit 21:25 und 24:26 an einer Marburger Mannschaft, in der Christina Busch und Stefanie Ehlebracht herausragende Angriffsleistungen boten.
 
 
 
  VfL Marburg III - TV Werdorf 3:0
  Werdorf konnte zu keinem Zeitpunkt die Marburgerinnen unter Druck setzten. Im Block und Angriff war ein deutlicher Leistungsunterschied erkennbar, der klare 25:14, 25:17 und 25:14-Sieg das logische Ergebnis.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

Nur im ersten Satz hatten die Männer des VfL Marburg in Hartenrod große Mühe. Danach lief es beim Volleyball-Bezirksligisten besser. Marburg sicherte sich durch das letztlich deutliche 3:0 die Meisterschaft.

 
  TV Hartenrod - VfL Marburg 0:3
  Der Zwang, unbedingt gewinnen zu müssen, war den Gästen deutlich anzumerken. Gerade im ersten Abschnitt ließen sie im Übereifer so einige Punkte liegen und konnten sich nur knapp mit 29:27 durchsetzen. Erst danach trat der VfL souveräner auf. Mit 25:14 und 25:21 holte sich Marburg die noch fehlenden Sätze zur Meisterschaft, wobei Nachwuchsspieler Lennart Trümper sein bestes Saisonspiel ablieferte.
 
 
 
  Vf Homberg - VfL Marburg II 1:3
  Beim Abschied zweier Spieler, die Marburg nach der Saison verlassen werden, trumpfte die VfL-Reserve noch einmal groß auf. "Tolle Abwehr, Superblock und konstant gute Aufschläge" ließen Trainerin Carolin Bruss ins Schwärmen geraten. Sie sprach beim 22:25, 25:10, 25:15 und 25:23-Sieg von einem "perfekten Tag".
 
 
 
Pressebild
Die Herrenmannschaft des VfL-Marburg machte mit dem 3:0 Sieg am letzten Spieltag gegen Hartenrod die Meisterschaft in der Bezirksliga perfekt. (Foto: Raffael Fritz)
 
 
 
 
 
  11. März 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - 1. VC Wiesbaden III 2:3.
  Nach gutem Auftakt mit einer 25:18-Satzführung bekam der VfL nicht unerwartet Probleme mit den Wiesbadener Aufschlägen. Viele Eigenfehler erleichterten den Gästen ihre 25:18- und 25:13-Führung. Mit viel Einsatz kämpfte sich die Marburger Mannschaft von Trainerin Anna Sause mit einem 25:23 zum 2:2-Ausgleich ins Spiel zurück. Der entscheidende Tiebreak ging dann jedoch sehr deutlich mit 15:5 an die Landeshauptstädterinnen.
 
 
 
 
 
 
 
  25. Februar 2014 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Frauen:

  ASV Rauschenberg - VfL Marburg III 3:1
  Überraschend abwehrschwach präsentierte sich der VfL und lag schnell mit 15:25 und 16:25 zurück. Mit verbesserter Abwehr- und Blockarbeit kam Marburg dann zum 25:20-Anschluss. Doch dann übernahm Rauschenberg, für das Außenangreiferin Hannah Stein ihre bisher beste Partie ablieferte, wieder die Regie und machte mit 25:16 den Sack endgültig zu.
 
 
 

Oberliga Frauen:

  TG Bad Soden II - VfL Marburg 1:3
  Trotz personeller Probleme boten die Marburgerinnen eine geschlossene Mannschaftsleistung und gingen in den ersten beiden Sätzen hoch in Führung. Nach einem 25:21 sorgten unnötige Fehler nach hoher Führung aber noch für das 23:25 zum Satzausgleich. Nach großem Kampf und mit Unterstützung der Fans gelang mit dem 25:23 im dritten Satz die Wende, denn das 25:15 war danach für den Tabellenzweiten nur noch Formsache.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TSG Lollar - VfL Marburg II 3:1
  Stellungsfehler in der Feldabwehr und zu viele Fahrkarten im Angriff sorgten für einen schnellen 25:18 und 25:11-Rückstand. Erst danach wurde das Marburger Aufbauspiel, gesteuert von Gelegenheits-Zuspielerin Sarah Veit, besser. Die Gäste kamen mit einem 25:20-Satzerfolg heran, hatten im vierten Abschnitt beim 25:27 aber auch etwas Pech.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TV Werdorf 3:0
  Gegen ersatzgeschwächte Gäste ließ Spitzenreiter VfL Marburg keine Zweifel am Sieg und setzte sich glatt mit 25:14, 25:16 und 25:13 durch.
 
 
 
  VfL Marburg -VfL Marburg II 3:0
  Im Vereinsderby wollte keine Spannung aufkommen. Deutlich dominierte die "Erste" auf dem Weg zur Meisterschaft mit 25:9, 25:11 und 25:12.
 
 
 
 
 
 
 
  18. Februar 2014 Oberhessische Presse  
 
 

VfL Marburg gewinnt glatt im Topspiel - Oberligafrauen hielten sich schadlos beim 3:0 in Frankfurt

 
  FTG Frankfurt - VfL Marburg 0:3
  Angefeuert von einem lautstark mitgereisten Anhang fanden die Marburgerinnen schnell ins Spiel und beherrschten Frankfurt mit viel Druck in Aufschlag und Angriff, wobei Mirka Holthausen im Außenangriff überzeugte. Eine kleine Schwächephase im 2. Abschnitt überstanden die Universitätsstädterinnen ohne allzu viele Punktverluste und auch im 3. Satz beherrschte der VfL die Frankfurter TG, in deren Reihen die ehemalige Wetteranerin Jana Engelbach Regie führte. Eine Aufschlagserie von Maren Bosch hatte hier früh für klare Verhältnisse gesorgt. Unter dem Strich ein überraschend makelloser 25:14 und zweimal 25:18 Sieg im Spitzenspiel. "Ich kann mir gar nicht erklären, wie Frankfurt Spitzenreiter Eschwege schlagen konnte", wunderte sich VfL-Trainerin Anna Sause über den Gegner und freute sich über den Sprung auf Tabellenplatz zwei.
 
 
 
Pressebild
Die Volleyballerinnen des VfL Marburg - hier mit Maren Bosch (Mitte) und Vicky Herrmann (rechts) gegen Katrin Schenk (SF BG Marburg) gewannen das Spitzenspiel in Frankfurt
 
 
 
 
 
  11. Februar 2014 Oberhessische Presse  
 
  SG Lollar - VfL Marburg 1:3
  Unsicherheiten des VfL in Aufschlag und Annahme nutzte Lollar, um mit 25:22 in Führung zu gehen. Mit einem gut aufgelegten Libero Bernd Kösters klappte das Aufbauspiel danach besser, der VfL wurde seiner Favoritenrolle gerecht: Die Satzerfolge (25:16, 25:23, 25:15) bildeten einen weiteren Schritt zur Meisterschaft.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Wetzlar 0:3
  Nicht überraschend musste sich Marburg den favorisierten Wetzlarern mit 17:25, 15:25 und 14:25 beugen. Die ansprechende Leistung von Jens Tuchbreiter reichte nicht zum Satzerfolg.


VfL Marburg II - TV Hartenrod 1:3

Mit einem fleißig punktenden Angreifer Alexander Roling führte Marburg überraschend mit 25:20. Danach übernahm Hartenrod die Regie auf dem Spielfeld. Zunächst allmählich mit 25:23, dann deutlich mit 25:18 und 25:14.

 
 
 

Oberliga Frauen:

 

Mau bringt die Wende im vierten Satz - VfL Marburg behält im Oberliga-Derby gegen Blau-Gelb Marburg mit 3:1 die Oberhand

 
  VfL Marburg - Blau-Gelb Marburg 3:1
  Die Gastgeberinnen fanden schnell ins Spiel und beherrschten zwei Sätze die lokale Konkurrenz durch druckvolle Aufschläge von Sarah Klawier und knallharte Angriffe mit 25:17 und 25:16. Personelle Umstellungen sorgten danach für einige Unsicherheiten, die Blau-Gelb zum 25:15 nutzte. Im lange ausgeglichenen vierten Satz kippte das Spiel mit der Einwechslung von Sarah Mau zu Gunsten des VfL (25:20) "Wir haben alles gegeben und den VfL im dritten Satz überrascht", sagte Blau-Gelb-Sprecherin Regine Strenger-Gillmann.
 
 
 
Pressebild
Die Spielerinnen des VfL Marburg, Anne Kühleweind (von links), Janine Hölzel (10) und Sarah Klawier, freuen sich nach dem Sieg gegen Blau-Gelb Marburg.
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar II - VfL Marburg II 3:1
  Personell geschwächt bot der VfL II kein Paroli. "Wir verloren verdient", sagte Trainer Claus Schüring zum 19:25, 26:24, 18:25 und 17:25.
 
 
 
 
 
 
 
  28. Januar 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - Biedenkopf-Wetter Volleys 2:3
  Vor 70 Zuschauern kam erst im Tie-Break Spannung auf, da alle Sätze früh entschieden waren. Acht Sprungaufschläge von Constanze Bieneck brachten den Gästen das 25:16 im ersten Satz. Mit guten Blockaktionen kam der VfL zum 7:0 und später 25:17-Satzausgleich. Nach 21:25 und 25:18 führte im Tie-Break der VfL 7:4, ehe wieder "Stanzi" Bieneck mit einer Aufschlagsserie die Wende zum 15:10 für die Gäste einleitete. "Den Punkt haben wir uns aber redlich verdient", sagte VfL-Trainerin Anna Sause und lobte das Debüt von Neuzugang Mirka Holzhausen.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VBC Büdingen - VfL Marburg II 1:3.
  Beim 17:25 zu Beginn noch ungeordnet, fand der VfL besser ins Spiel. Carola Sievering und Sarah Veit glänzten im Außenangriff, Laura Pelz mit variablem Zuspiel. So überraschte der VfL mit dem 25:23, 25:21 und 25:17-Sieg beim Tabellenzweiten.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Waldgirmes III 3:0.
  Nur zu Beginn der einzelnen Sätze konnten die Gäste das Spiel ausgeglichen gestalten. In den Endphasen war die Marburger Überlegenheit im Block- und Angriffsspiel sowie die geringe Fehlerquote entscheidend. Insbesondere Christina Busch tat sich im Angriff beim 25:19, 25:18 und 25:18 hervor.
 
 
 
  VfL Marburg III - Gießener SV II 1:3
  Eine 9er-Aufschlagserie von Carolin Bruss reichte nicht, um den ersten Abschnitt zu gewinnen. Dennoch gelang nach dem 22:25 mit 25:20 der Ausgleich. Nach dem 21:25 im dritten Durchgang fehlte dem VfL im vierten Satz die Kondition, um das Ruder noch einmal herumzureißen - 13:25.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

 

VfL-Männer erobern die Tabellenspitze in der Bezirksliga - Marburg präsentiert sich beim 3:1-Erfolg über den TV Wetzlar in bestechender Form

 
  VfL Marburg - TV Wetzlar 3:1
  Im Spitzenspiel um die Meisterschaft präsentierte sich der VfL in Topform. Mit guten Aufschlägen, effektivem Block und einem herausragenden Angreifer Colin Grimm gewannen die Einheimischen die Sätze eins, drei und vier mit 25:15, 25:21 und 25:20. Einzig im zweiten Durchgang gönnte sich der VfL eine kleine Auszeit, die mit 23:25 bestraft wurde.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Waldgirmes III 3:2
  Die Mannschaft von Trainerin Carolin Bruss kommt immer besser in Schwung. Nach wechselhaften Satzergebnissen mit 25:21 und 25:19 für und 22:25 und 16:25 gegen Marburg ging es in den Tie-Break. Hier dominierte der VfL auch dank eines stark aufschlagenden Jens Tuchbreiter klar mit 15:5.

VfL Marburg II - TSV Gemünden 3:1

Mit strukturiertem Aufbauspiel und einem gut aufgelegten Angreifer Rüdiger Meyer gelang dem VfL II mit 25:20, 15:25, 25:23 und 25:17 bereits der vierte Saisonerfolg. Trainerin Bruss war anschließend von ihrer Mannschaft restlos begeistert.

 
 
 
 
 
 
 
  21. Januar 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  SKV Mörfelden - VfL Marburg 0:3
  Nach unsicherem Auftakt fand die Mannschaft von Trainerin Anna Sause immer besser ins Spiel. Beim letztlich ungefährdeten 25:21, 25:23 und 25:19-Sieg überzeugten Anna Kühlewind auf der Außenposition sowie Libera Theresia Wolf mit spektakulären Abwehraktionen.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Salmünster - VfL Marburg II 0:3
  Trainer Claus Schüring war rundum zufrieden. Den Pflichtsieg erspielte sich seine Mannschaft durch überlegene 25:18, 25:21 und 25:16-Satzerfolge, bei denen die umsichtige Zuspielerin Laura Pelz hervorstach.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TuS Brandoberndorf - VfL Marburg III 3:2
  Brandoberndorf ging mit 25:20 und 25:17 in Führung, da Marburg zu hektisch agierte. Eine Steigerung der Abwehr und das präzise Zuspiel sorgten für den 25:15 und 25:18-Ausgleich. Im Tie-Break fehlte dem VfL beim 13:15 das nötige Glück.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg 0:3
  Gegen nicht komplette Gastgeber hatte der VfL leichtes Spiel und probierte zudem einige Angriffsvarianten. Beim 25:16, 25:14 und 25:18 überzeugte Eugen Renner mit einigen Aufschlagserien
 
 
 
  TSG Lollar - VfL Marburg II 2:3
  In einem umkämpften Spiel der Tabellennachbarn setzte sich erneut der VfL mit 25:23, 26:28, 18:25, 25:16 und 15:11 durch. "Es war eine solide Leistung", freute sich Trainerin Carolin Bruss und lobte besonders die Aufschlagqualitäten von Niklas Komoß.
 
 
 
 
 
 
 
  03. Dezember 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

Oberliga-Derby geht klar an die Volley - Biedenkopf-Wetter verkürzt durch den glatten 3:0-Sieg den Rückstand auf den VfL Marburg

 
  Biedenkopf-Wetter Volleys - VfL Marburg 3:0
  Von Beginn an setzte die Spielgemeinschaft den Lokalrivalen mit platzierten und scharfen Aufschlägen unter Druck. In der eigenen Annahme zeigte Libera Mayla Autzen keine Schwäche, so dass Renate Kern ihre Angreiferinnen mit präzisen Pässen in Szene setzen konnte. Insbesondere über die Außenpositionen fanden Stanzi Bieneck und Krissi Keller immer wieder die Lücken im Block der Marburgerinnen. Nach dem 25:19 im ersten Satz erspielten sich die Volley in den Durchgängen zwei und drei bis zur Mitte der Sätze jeweils einen komfortablen Vorsprung. Danach kam der VfL jeweils besser ins Spiel und verkürzte. Doch in den entscheidenden Phasen waren die Volleys nervenstärker, und Katha Selle steuerte die entscheidenden Punkte bei. "Wir freuen uns, dass die junge Mannschaft wieder einen Schritt nach vorne gemacht hat", fanden die Biedenkopf-Wetter-Trainer Volkmar Hauf und Thomas Autzen. "Uns sind einfach zu viele Eigenfehler unterlaufen, Biedenkopf-Wetter hat verdient gewonnen", kommentierte VfL-Trainerin Anna Sause die Niederlage ihrer Mannschaft.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TV Wetzlar II 1:3
  Der VfL lag mit 27:29 und 18:25 zurück, bevor der Mannschaft von Claus Schüring mit 25:16 der Anschluss gelang. "Uns fehlt die Durchschlagskraft im Angriff", meinte der Coach nach dem 23:25 im vierten Abschnitt.
 
 
 
  VfL Marburg - VBC Büdingen 1:3
  Büdingen war der schwächere Gast, gegen den der VfL zunächst mit 25:22 in Führung ging. Doch im Laufe des Spiels fehlte es den Einheimischen an Durchsetzungskraft. Büdingen gewann die restlichen Sätze mit 25:22, 25:21 und 25:12.
 
 
 
 
 
 
 
  26. November 2013 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Frauen:

 

VfL-Frauen biegen verloren geglaubtes Spiel noch um

 
  TuS Brandoberndorf - VfL Marburg III 2:3
  Mit einer von Trainer Roman Czaja erwartetet engagierten Leistung gingen die Gäste mit 25:18 in Führung. Marburger Aufschlag- und Annahmeprobleme waren Ursache für die anschließenden beiden 19:25-Satzverluste. Nach hohem Rückstand sorgten Aufschlagserien von Carolin Bruss und bei 19:24 von Christina Busch für eine Wende im Spiel. Der hart erkämpfte 29:27-Satzausgleich beflügelte den VfL, so dass der Tiebreak mit 15:7 nur noch Formsache war.
 
 
 
 
 
 
 
  19. November 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VC Wiesbaden III - VfL Marburg 2:3.
  Wie erwartet war der Marburger Sieg in Wiesbaden ein hartes Stück Arbeit. Im Auftaktsatz (22:25) musste sich Marburg dem Wiesbadener Aufschlagdruck beugen. Danach spielte die Mannschaft von Trainerin Anna Sause stärker auf. Mit dem Angabepunkten von Neuzugang Maren Bosch ging Marburg mit 25:23 und 25:21 in Führung. Unaufmerksamkeiten - auch bedingt durch das mangelhafte Training unter der Woche - sorgten für den 25:21-Ausgleich. Im Tiebreak dominierte der VfL aber mit 15:9.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VGG Gelnhausen - VfL Marburg II 3:0
  Nach "Katastrophenstart", so Marburgs Trainer Claus Schüring, kamen seine Frauen besser ins Spiel, mussten sich aber zweimal im Endkampf beugen. Bei der 25:8, 25:23 und 25:20-Niederlage war es die klare Leistungssteigerung, die Schüring versöhnlich stimmte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Werdorf - VfL Marburg III 0:3
  In der ungleichen Partie waren die Einheimischen meist schon mit den Marburger Aufschlägen überfordert, bei denen sich Mahelia Heidemann besonders auszeichnete. Beim klaren 25:15, 25:4 und 25:16-Sieg zeigten die VfLerinnen darüber hinaus gute Feldabwehrarbeit und druckvolles Angriffsspiel
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TSV Gemünden - VfL Marburg II 3:0
  "Gemünden spielte stärker als erwartet", meinte Marburgs Trainerin Carolin Bruss. Beim 25:15, 25:20 und 25:18 offenbarte ihre Mannschaft Probleme in der Annahme und Schwächen im Angriff.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Waldgirmes III 3:0
  Der VfL dominierte diese Partie mit einem gut aufgelegten Zuspieler Norman Mastmeier. Beim 25:15, 25:16 und 25:18 Sieg ließ man Waldgirmes erst gar nicht ins Spiel kommen.

VfL Marburg - TV Hartenrod 3:0
Marburgs Trainerin Margarete Nalik durfte auch nach dem zweiten Spiel strahlen. Gegen ersatzgeschwächte Hinterländer schafften die Gastgeber mit dem starken Colin Grimm nach dem 25:17 im ersten Abschnitt mit einer Serie von elf Aufschlägen zum 25:9, das 2:0. Erst im dritten Durchgang wehrte sich Hartenrod nach Kräften, doch da war das Kreisderby bereits mit 25:23 entschieden.

 
 
 
 
 
 
 
  12. November 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - TG Bad Soden II 3:1
  Gegen schwache Gäste bestimmte der VfL das Spiel fast in jeder Hinsicht. Satz eins verloren die Marburgerinnen nach komfortabler Führung zwar aufgrund vieler Annahmefehler 20:25. Doch dann schaffte die Mannschaft von Trainerin Anna Sause, die aufgrund personeller Engpässe mitspielte, mit 25:22 den Satzausgleich. Danach war es mit einer in Annahme und Angriff überragenden "Flizzi" Bieneck ein Leichtes, unmotivierte Gäste mit 25:12 und 25:15 klar zu beherrschen
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VF Homberg - VfL Marburg II 3:0
  VfL-Trainer Claus Schüring war sehr enttäuscht. Seiner Mannschaft war es zu keinem Zeitpunkt gelungen, die Hombergerinnen mit ihren Aufschlägen unter Druck zu setzen. So kam es, dass Homberg mit einer überragenden Janine Claar 25:15, 25:12 und 25:17 gewann.
 
 
 
 
 
 
 
  05. November 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - FTG Frankfurt 3:0
  Den gleich fünffach ersatzgeschwächten Marburgerinnen, war dies spielerisch kaum anzumerken. Einzig die Annahme wackelte ein uns andere Mal mehr als bedenklich. Letztlich waren es die klar besseren Aufschlage der Einheimischen, die das Spiel zu Gunsten des VfL entschieden. Beispielhaft erzielte die im 2. Satz eingewechselte Zuspielerin Sarah Klavier sofort fünf Aufschlagpunkte in Folge. Mit Ersatzcoach Jonas Stroth auf der Bank, der mit seinen Anweisungen stets richtig lag, war der VfL letztlich nur selten gefährdet und gewann mit 25:20, 25:11 und 25:18.Zum vorläufig letzten Saisonspiel von Carolin Herget, mochte Trainerin Anna Sause trotz des aktuell ausgezeichneten 2. Tabellenplatzes vom Saisonziel: Klassenerhalt nicht abrücken. "Bei der hohen Fluktuation innerhalb unserer Mannschaft bin ich über jeden Punkt froh", sagte sie nach dem 4. Sieg in Serie.
 
 
 
 
 
 
 
  29. Oktober 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

VfL-Frauen setzen sich im Lokalderby durch - 3:0-Sieg bei Blau-Gelb Marburg

 
  Blau-Gelb Marburg - VfL Marburg 0:3
  Vor rekordverdächtiger, lautstark ihre jeweilige Mannschaft unterstützender Zuschauerkulisse, begann Blau-Gelb unsicher und verkrampft. So hatte die leicht favorisierte Mannschaft von Trainerin Anna Sause keine Probleme, den ersten Durchgang mit 25:14 für sich zu entscheiden. Auch im zweiten Satz lagen die Gastgeberinnen bereits mit 7:1 und 16:9 deutlich zurück, bevor ihr Spiel sichtbar besser wurde. Mit guten Aufschlägen von Jelda Efken und einer solide Leistung der Libera Jasmin Dächert startete Blau-Gelb eine Aufholjagd, die dennoch nicht von Erfolg gekrönt war. "Der Rückstand war vorher einfach zu groß", kommentierte Spielertrainerin Nanette Hänsel den erneuten 25:22 Satzverlust. Im 3. Satz sah alles nach einer Wende im Spiel aus. Mit viel Druck in Aufschlag und Angriff gingen die Einheimischen mit 12:5 und 15:6 in Führung. Doch Blau-Gelb konnte das gute Niveau nicht bis Satzende durchhalten. Der VfL holte Punkt um Punkt auf, hatte bei 18 Punkten ausgeglichen und zog sein Spiel bis zum 25:20 durch. "Natürlich sind wir etwas enttäuscht", kommentierte eine dennoch mit der Mannschaftsleistung nicht unzufriedene Nanette Hänsel. "Wir müssen einfach noch konstanter spielen", meinte sie. Trainerkollegin Sause freute sich über einen weiteren Derbysieg und lobte ihre Spielerin Carolin Velsing, deren Angriffe im dritten Satz wesentlich zum Satzgewinn beigetragen hätten.
 
 
 
Pressebild
Lena Berghöfer (rechts, SF BG Marburg) schmettert den Ball am Block von Johanna Mau (VfL Marburg) vorbei. Eine Bildergalerie finden Sie unter www.op-marburg.de
 
 
 
 
 
  17. Oktober 2013  
 

Kreisklasse Frauen:

  VfL Marburg V - Biedenkopf-Wetter Volleys IV: 3:0
  Am 6.10.2013 trafen sich die Mannschaften VfL Marburg 5 und Biedenkopf-Wetter Volleys 4 zu einem Spiel in der Marburger Kreisklasse der Frauen in Hartenrod. In insgesamt drei Sätzen, die der VfL allesamt für sich entscheiden konnte, dominierte Marburg vor allem durch sichere und gezielte Aufschläge, mit denen der Gegner sichtlich zu kämpfen hatte. Der erste Satz ging mit einem 25:18 Erfolg an den VfL, der an diesem Tag durch die Spielerinnen Katharina Reif, Lara Edtmüller, Lea Mau, Emily Schädler, Katrin Hansen, Tanja Hoffmann, Anna John, Feli Strohbach, Libera Sina Kocanda, und Kapitänin Katja Over, zahlreich vertreten war. Auch der zweite und dritte Satz ging mit Punkteständen von 25:19 beziehungsweise 25:18 nach Marburg. Trainerin Mareike Müller zieht nach dem Spiel eine positive Bilanz: "Wir konnten vieles aus dem Training im Spiel gut umsetzen und jederzeit neue Spielerinnen bringen, so dass auch unerfahrene Spielerinnen wichtige Erfahrungen auf dem Spielfeld sammeln konnten! Trotzdem werden wir in den kommenden Wochen fleißig trainieren!"
 
 
 
 
 
 
 
  08. Oktober 2013 Oberhessische Presse  
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TS Bischofsheim II - VfL Marburg II 0:3
  Mit sieben Spielerinnen angereist, musste die VfL-Reserve nicht ihr Bestes Volleyball spielen, um sicher mit 25:21, 25:22 und 25:7 zu gewinnen. "Die druckvollen Aufschläge legten den Grundstein zum Erfolg", zog Trainer Claus Schüring ein durchwachsenes Fazit und verschwieg nicht, dass man zeitweise mit eigenen Problemen zu kämpfen hatte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg III 3:1
  Mit guten Block- und Angriffsaktionen gewann der VfL den ersten Abschnitt überlegen mit 25:12. Eine Schwächephase im zweiten Satz, verursacht durch Annahmefehler, sorgte für die Wende. Wenn auch nur knapp, gingen der zweite und dritte Satz mit 27:25 und 25:23 an die Gastgeberinnen. Danach konnte das Team von Roman Czaja keinen Angriffsdruck mehr aufbauen - Waldgirmes gewann 25:17.
 
 
 

Oberliga Frauen:

  HTG Bad Homburg - VfL Marburg 0:3
  "Wir haben ein echtes Ausrufezeichen gesetzt", sagte Coach Anna Sause nach der Partie beim bisherigen Tabellenführer. Mit den Aufschlägen setzten die Universitätsstädterinnen ihren Gegner unter Druck und zeigten sich auch im Angriff deutlich überlegen. Nach intensiven Ballwechseln und komfortabler 25:17- und 25:19-Führung etwas geschlaucht, offenbarten die Marburgerinnen im dritten Abschnitt erste konditionelle Mängel. Doch mit freundlicher Unterstützung der Einheimischen, die zehn Aufschläge verschenkten, gelang es Marburg, auch den dritten Satz mit 28:26 zu gewinnen. "Das war unser bestes Saisonspiel", bilanzierte eine glückliche Trainerin.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg II 3:0
  "Einige meiner Spieler haben durchaus ordentliche Leistungen abgeliefert, doch als Mannschaft reicht das noch nicht", meinte Trainerin Carolin Bruss nach der 15:25-, 12:25- und 12:25-Niederlage.
 
 
 
  Vf Homberg - VfL Marburg 0:3
  Mit einer stabilen Leistung und einem solide spielenden Jugendlichen Lennart Trümper geriet der VfL nie unter Druck. "Wir haben konstant und konsequent durchgespielt", kommentierte Trainerin Margarete Nalik den sicheren 25:14-, 25:22- und 25:14-Erfolg.
 
 
 
 
 
 
 
  01. Oktober 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - SKV Mörfelden 3:0
  Im ersten Abschnitt noch etwas unsicher gestartet, reichte es dennoch zum 25:22-Satzerfolg des VfL. In der Folge glänzte Felicitas Bieneck mit herausragenden Annahmen. Muriel Kluge überzeugte in Feldabwehr und Außenangriff und trug viele Punkte zum überlegenen 25:6 und 25:15-Sieg bei.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  SF BG Marburg - VfL Marburg II 1:3
  Obwohl das Stadtderby unter dem Strich eine klare Angelegenheit für den VfL war, zeigten sich beide Trainer mit dem Ergebnis zufrieden. Die neu zusammengestellte Mannschaft von Blau-Gelb zeigte beim 25:18-Satzerfolg einen Aufwärtstrend. Der VfL sorgte mit seinen 25:11, 29:27 und 25:14-Satzerfolgen für den besten Saisonstart seit Jahren.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - Biedenkopf-Wetter Volleys 1:3
  Im ersten Satz führten individuelle technische Fehler zum 14:25-Rückstand. Mit stärkeren Blockaktionen und Angriffen konnte Abschnitt zwei zwar mit 25:21 gewonnen werden, doch Schwächephasen in Annahme und Angriff besiegelten die 25:17- und 25:12-Niederlage.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg - TSG Lollar 3:0
  Mit einem starken Libero Bernd Köster gewann VfL Marburg nach solider Leistung überlegen mit 25:22, 25:10 und 25:19 einen eher schwachen Aufsteiger.

VfL Marburg - TSV Gemünden 3:0
Ohne an die Leistungsgrenzen gehen zu müssen gewann das Team von Margarete Nalik überlegen auch das 2. Spiel mit zweimal 25:19 und 25:16, wobei Felix Zozmann einen hervorragenden Eindruck hinterließ.

 
 
 
  VfL Marburg II - Vf Homberg 1:3
  "Wir spielen schon besser als erwartet", freute sich Trainerin Carolin Bruss über den 25:16- Satzgewinn, an dem Sarp Can mit einer Aufschlagsserie wesentlichen Anteil hatte. Trotz der 15:25, 21:25 und 17:25-Satzverluste konnte sich die Trainerin über das variable Angriffsspiel ihrer Mannschaft freuen.

VfL Marburg II - TV Werdorf 0:3
Während die Gäste ihre Angriffsstärke voll ausspielten, unterliefen der Marburger Reserve beim 16:25, 13:25 und 12:25 einfach zu viele Aufschlagfehler.

 
 
 
 
 
 
 
  24. September 2013 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  TV Groß-Karben - VfL Marburg 3:1
  Nach gutem Start mit 25:20-Auftaktsatzerfolg musste der VfL im 2. Abschnitt einem anfänglichen hohen Rückstand hinterherlaufen. Trotz fulminanter Aufholjagd ging der Abschnitt ging der Abschnitt mit 23:25 verloren. Einige Eigenfehler aufseiten des VfL und eine starke Feldabwehr der Einheimischen, die kaum einen Ball auf den Boden fallen ließ, besiegelten dann nach 25:21 und 25:18 die Niederlage einer insgesamt ordentlich spielenden Marburger Mannschaft. "Wir hätten durchaus Punkte mitnehmen können", bilanzierte Trainerin Anna Sause und schimpfte ordentlich über die undurchsichtigen Entscheidungen des Schiedsgerichts.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TSG Lollar 1:3
  Der Trainingsrückstand war den VfLerinnen anzumerken. Schwache Aufschläge und fehlende Stabilität sorgten für eine verdiente 19:25, 13:25, 25:22 und 14:25-Niederlage, die auch Trainer Claus Schüring nicht schönreden mochte.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Salmünster 3:0
  Während sich Marburg im zweiten Spiel deutlich steigerte, hat Landesligaabsteiger Salmünster längst nicht mehr die Qualität vergangener Jahre. So fiel es Marburg mit den gut aufgelegten Sarah Veit und Anna Sause leicht, sich mit 25:18, 25:13 und 25:17 die ersten Pluspunkte zu holen.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Hartenrod - VfL Marburg III 3:0
  Gute Aufschläge und eine solide Annahme bildeten den Grundstein zum souveränen 25:15- und zweimal 25:16-Spielerfolg gegen unter Wert spielende Marburgerinnen, die sich noch an ihren neuen Trainer Roman Czaja gewöhnen müssen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Wetzlar - VfL Marburg II 3:0
  Trotz der 19:25, 22:25 und 11:25-Niederlage waren die Marburger mit ihrer neuen Trainerin Carolin Bruss durchaus zufrieden.
 
 
 
  TV Werdorf - VfL Marburg 1:3
  Aufstiegskandidat Marburg präsentierte sich in guter Form und siegte weitgehend ungefährdet mit 25:18, 25:17, 19:25 und 25:19. "Wir haben noch viel Potenzial nach oben", meinte Trainerin Margarete Nalik.
 
 
 
 
 
 
  Archiv  
477952
 
 
top  Seitenanfang
drucken  drucken