Volleyball Logo
  Home | Kontakt | Anreise | Impressum
suchen
 
VfL 1860 Logo
Presseberichte der Saison 2014/2015
 
  17. März 2015 Oberhessische Presse  
 

Bezirksliga Männer:

  Vf Homberg - VfL Marburg II 3:0
  Marburg konnte dem Aufschlag- und Angriffsdruck der Homberger nur wenig entgegensetzen und verlor recht deutlich 20:25, 11:25 und 16:25.
 
 
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - TG Bad Soden II 3:1
  In einer heiß umkämpften Partie zweier gleichwertiger Mannschaften gingen die Gäste mit 25:23 in Führung. Starke Aufschläge sorgten für den 25:12-Satzausgleich. Insbesondere im dritten Satz sorgte die routinierte Diagonalspielerin Alexandra Cordes und die gute Zuschauerunterstützung für den Rückhalt, um mit 25:23 in Führung zu gehen. Auch der folgende Satz war lange Zeit völlig ausgeglichen. Erst im Endkampf erzielte die Mannschaft von Trainerin Anna Sause den entscheidenden Vorsprung zum 25:23-Sieg
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - TSG Lollar 3:1
  Gegen die bereits abgestiegenen Gäste fand Marburg zunächst nicht ins Spiel und lag mit 20:25 zurück. Erst nach und nach stabilisierten sich Annahme und Angriff der Mannschaft von Roman Czaja. Nach dem 25:27, 25:12 und 25:18 berichtete der Trainer von einem Arbeitssieg seiner Mannschaft.
 
 
 
  VfL Marburg II - TS Bischofsheim II 3:2
  Die abstiegsbedrohten Gäste stemmten sich gegen die drohende Niederlage und glänzten des Öfteren mit tollen Feldabwehraktionen. Das für Marburg bedeutungslose Spiel hatte aufseiten des VfL Höhen und Tiefen. Nach dem 25:18, 23:25, 26:24, 14:25 und 15:7-Sieg trauerte der Marburger Coach Czaja dem verschenkten Punkt etwas nach.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  USC Gießen - VfL Marburg III 3:0
  Nach vernichtendem 9:25-Satzverlust fing sich die Mannschaft von Bastian Kohl und erzielte in den Sätzen zwei und drei gegen den Meister respektable 22 bzw. 19 Satzpunkte.
 
 
 
 
 
 
 
  10. März 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - DSW Darmstadt 3:2
  Marburg startete kraftlos und unkonzentriert, verlor den ersten Satz folgerichtig mit 14:25. Erst mit Unterstützung der Zuschauer wachten die VfLerinnen auf und gingen nach 25:22 und 25:19 in Führung. Im vierten Satz erlahmte der Marburger Angriffsdruck, so dass Darmstadt ausglich (25:22). Im Tiebreak (15:9) schlug Marburg aber zurück. "Es war ein Sieg des gesamten Vereins", meinte eine erleichterte Trainerin Anna Sause mit Blick auf einige Mitwirkende aus unterklassigen Mannschaften.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TG Hanau - VfL Marburg 0:3
  Sehr zur Freude von Trainer Roman Czaja spielten seine Frauen engagiert und mutig auf, lieferten eine starke Partie ab. Christina Schmidt ragte beim 25:16, 25:19, 25:17 mit ihren Aufschlägen und Angriffen heraus.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Biedenkopf-Wetter Volleys II - VfL Marburg III 3:0
  Mit den erfolgreich agierenden Außenangreiferinnen Jana Reinarz und Nina Schmidt beherrschten die Volleys auch den VfL (25:18, 25:19, 25:21).
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  SG Rodheim III - VfL Marburg 3:2
  Bereits mit 25:17 und 25:18 im Hintertreffen, zeigten die VfLer Moral. Auch ohne Trainer Claus Schüring, aber mit einem erfolgreich angreifenden Diagonalspieler David Schmidt gelang mit 21:25 und 24:26 gegen den Aufstiegsaspiranten der unerwartete Ausgleich mit Punktgewinn. Im Tiebreak drehte Rodheim mit 15:7 auf.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TuS Löhnberg - VfL Marburg II 3:0
  Leider knüpfte der VfL nicht an das tolle Spiel gegen Wetzlar an. Trotz einiger guter Blockaktionen gewann Löhnberg mit 25:15, 25:22 und 25:23.
 
 
 
 
 
 
 
  24. Februar 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  TSV Hanau - VfL Marburg 3:1
  Gut gespielt und dicht am Sieg - dennoch mussten die VfLerinnen ohne zählbaren Erfolg die Heimreise antreten. Den 25:23-Satzverlust konterten die Gäste mit 25:19 zum Ausgleich. Nach zwei 23:25-Satzverlusten fehlte ihnen am Ende das Glück.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Waldgirmes II - VfL Marburg II 3:0
  Eine klare 19:25-, 17:25- und 18:25-Niederlage kassierte VfL Marburg II im Mittelhessenderby. "Wir haben im Angriff zu drucklos gespielt", meinte Trainer Roman Czaja nach dem Spiel, welches Marburg dicht an die Abstiegsplätze heranrücken lässt.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - Blau-Gelb Marburg II 1:3
  Im Stadtderby lieferte der Außenseiter VfL III sein bestes Saisonspiel ab. Mit einer stark aufschlagenden Carolin Reitter blieben alle Sätze bis zum Ende spannend. "Letztlich war Blau-Gelb etwas stärker", kommentierte VfL-Trainer Bastian Kohl die 22:25-, 20:25-, 27:25- und 23:25-Niederlage seiner Mannschaft.
 
 
 
  VfL Marburg III - TuS Brandoberndorf 1:3
  Nach dem guten Spiel zuvor ließ die Konzentration beim VfL deutlich nach. Zu viele Eigenfehler erleichterten den Gästen einen glanzlosen 25:23-, 25:15-, 5:25 und 25:17-Sieg.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  VfL Marburg - SK Driedorf 1:3
  Die blockstarken Gäste entschieden die Sätze mit konstanteren Leistungen am Satzende. Bis dahin konnte der VfL stets gut mithalten. Das 20:25, 25:15, 23:25 und erneut 20:25 geht in Ordnung, meinte Trainer Claus Schüring.
 
 
 
  VfL Marburg - TG Hanau II 2:3
  Erneut lag der VfL schnell mit 22:25 und 23:25 im Hintertreffen. Umstellungen führten zwar nach 25:17 und 25:15 zum Ausgleich, doch beim 0:6 im Tie-Break war die Partie entschieden. Der VfL musste sich mit 6:15 geschlagen geben.
 
 
 
Pressebild
Die Marburger Michael Stegmann (14) und Tobias Mortsiefer (17) stellen einen Block gegen den Angriffsschlag des Driedorfers Tobias Hild.
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - TV Wetzlar 2:3
  Die Mannschaft von Carolin Bruss lieferte gegen den Favoriten Wetzlar eine Topleistung ab und wurde für ihre guten Annahmeleistungen mit zwei gewonnen Sätzen und einem Punkt belohnt.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Hartenrod 1:3
  Beim Bezirksligadebüt von Jugendspieler Janek Pörksen gelang der Marburger Reserve nur noch ein Satzgewinn. Nach dem 5-Satz-Spiel gegen Wetzlar ließ die Konzentration der Einheimischen mit zunehmender Spielzeit nach.
 
 
 
 
 
 
 
  17. Februar 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

Aus den angestrebten drei Punkten wurde nichts für die Oberliga-Frauen des VfL Marburg, denn der 3:2-Sieg gegen Eintracht Frankfurt II schlug nur mit zwei Zählern zu Buche.

 
  VfL Marburg - Eintracht Frankfurt II 3:2
  Trotz einer zwischenzeitlich hohen Führung musste der VfL Marburg den ersten Abschnitt noch mit 25:27 abgeben. So ins Spiel gebracht legte die Reserve der Frankfurter Eintracht nach und sah sich nach einem weiteren 25:20-Satzerfolg wohl schon auf der Siegerstraße. Doch mit der starken Annahme von Anne Kühlewind sowie einer im Block, Angriff und Aufschlag überragenden Alexandra Kordes fand der VfL zurück ins Spiel. Sicher mit 25:19, dann knapper mit 25:23 und 15:13 befreite sich der VfL noch aus der schwierigen Lage und rettete immerhin noch zwei Punkte. Marburgs Trainerin Anna Sause war mit dem Spiel ihrer Mannschaft nicht ganz zufrieden und sprach von einem "verschenkten Punkt".
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg 3:1
  Vor einer an-sehnlichen Zuschauerkulisse bestimmten die Stadtallendorfer über weite Strecken das Lokalderby gegen Aufsteiger VfL Marburg. Nach einem 25:21-Erfolg im ersten Satz wurde der zweite Abschnitt aufgrund der hohen Eigenfehlerquote mit 23:25 abgegeben. Danach sorgten Max Ekitike gegen seinen ehemaligen Club und Alexander Kotke für die entscheidenden Punkte in Block und Angriff zum ungefährdeten 25:8- und 25:18-Sieg. Marburgs Trainer Claus Schüring war mit der Leistung seiner Mannschaft trotz der Niederlage zufrieden, fehlten ihm doch einige wichtige Stammspieler in seiner Grundformation. Vom Abstiegskandidaten der vergangenen Saison hat sich der TSV Eintracht Stadtallendorf damit zum Meisterschaftsanwärter gemausert, der erstmals seit dem Wiederaufstieg die Tabellenführung übernommen hat.
 
 
 
 
 
 
 
  10. Februar 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  HTG Bad Homburg ? VfL Marburg 3:2
  (25:22, 15:25, 25:23, 21:25, 15:12). Marburg gelang es, in Bad Homburg an die guten Leistungen aus der Vorwoche anzuknüpfen. Zweimal glich die diesmal von Jonas Stroth gecoachte Mannschaft die 22:25- und 23:25 Rückstände mit 25:15 und 25:21 aus. Erst im Tiebreak entschieden Kleinigkeiten über die Niederlage. Ein besseres Abschneiden verpasste der VfL im dritten Satz, als man bereits 10:0 in Führung lag und diesen Satz dennoch nicht gewann.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  TV Bruchenbrücken - VfL Marburg 0:3
  Über weite Strecken spielte Marburg souverän auf. Mit einem gut aufgelegten Außenangreifer Tim Liesemann sowie einem souveränen Libero Michael Stegmann, der Routinier Bernd Kösters bestens vertrat, siegte der VfL sicher mit 25:21, 25:18 und 25:15.
 
 
 
 
 
 
 
  03. Februar 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

VfL Marburg zeigt bestes Saisonspiel - Oberliga: Frauen unterliegen Wiesbaden im Tie-Break

 
  "Das war unser bisher bestes Saisonspiel", bilanzierte VfL-Trainerin Anna Sause nach dem Punktgewinn beim 2:3 gegen den favorisierten Bundesliganachwuchs aus der Landeshauptstadt. Die Vorgaben ihrer Trainerin konsequent umsetzend, setzten die Marburgerinnen Wiesbaden unter Druck und es entwickelte sich eine Partie auf Augenhöhe. Die Satzrückstände von 22:25 und 25:27 wurden auch dank einer bravourös aufspielenden Mittelblockerin Anne Hermersdorf mit 25:23 und 25:22 ausgeglichen. In den Tie-Break startete der VfL aber mit zu vielen Eigenfehlern und kam nur auf neun Satzpunkte.
 
 
 
Pressebild
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - Gießener SV II 1:3
  Die Einstellung war diesmal vorbildlich, kein Ball wurde verloren gegeben und so entschieden Kleinigkeiten über den Spielausgang. VfL-Trainer Roman Czaja bezeichnete das 23:25 im ersten Satz nach 23:19-Führung als spielentscheidend. Die übrigen Sätze endeten 25:19, 25:27 und 29:31 für Gießen.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Wetzlar II 1:3
  Mit einer Spielerin weniger ging es in den Vergleich mit Wetzlar. Die schwache Annahme raubte den Gastgeberinnen beim 18:25, 25:21, 19:25 und 12:25 alle Siegchancen.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - Eintracht Stadtallendorf 3:0
  Mit einer guten kämpferischen Einstellung und einer tadellosen Mannschaftsleistung, angeführt von einer herausragenden Angreiferin Lara Edtmüller, überzeugte der VfL gegen den Aufsteiger beim 25:21, 25:19 und 25:17-Sieg.
 
 
 
  VfL Marburg III - TV Hartenrod 2:3
  Auch im zweiten Kreisderby zeigte das Team von Trainer Bastian Kohl eine ansprechende Leistung. Nach 25:15, 19:25, 23:25 und 27:25 ging es in den Tie-Break. Hier gaben die Aufschläge von Sandra Eckel beim 15:12 den Ausschlag für die Hinterländerinnen.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  VfL Marburg - TV Cölbe II 2:3
  Nach dem 25:17, 19:25, 25:17, 24:26 und 13:15 sah Marburgs Coach Claus Schüring die Mannschaft mit der jeweils geringerer Eigenfehlerquote vorne, während Cölbes Spielertrainer von einer guten Teamleistung um die starken Zuspieler René Zwickert und Abnehmer Jan Rosbach sprach.
 
 
 
  VfL Marburg - TSV Butzbach 3:1
  Mit neuen Spielern ging Marburg gegen das Schlusslicht mit 25:17 und 25:18 in Führung. Im 3. Abschnitt (23:25) wurde das Wechselspiel etwas übertrieben. Das abschließende 25:16 verdeutlichte jedoch die klare Überlegenheit der Mannschaft von Coach Schüring.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - TV Watzenborn-Steinberg 1:3
  Mit deutlich zu vielen Eigenfehlern wurde das wichtige Spiel gegen den Tabellennachbarn Watzenborn-Steinberg verloren. Beim 21:25, 23:25, 25:17 und 16:25 überzeugte nur Alexander Roling in Annahme und Angriff.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Biedenkopf II 0:3
  Auch wenn der VfL beim 24:26, 7:25 und 23:25 lediglich im zweiten Satz einen Absturz verzeichnete, berichtete Trainerin Carolin Bruss von einer klar besseren Gästemannschaft. Sie lobte aber ihren Libero Florian Ciliox für seine engagierte Abwehrarbeit.
 
 
 
 
 
 
 
  20. Januar 2015 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  GSV Gießen - VfL Marburg 3:1
  Von Beginn an lief das Spiel völlig an den VfLerinnen vorbei. So gewann Gießen deutlich mit 25:5. Im zweiten Abschnitt steigerten sich die Marburgerinnen zwar, gaben allerdings auch diesen mit 15:25 ab. Erst in Durchgang drei erreichte die Mannschaft von Trainerin Anna Sause ihre Betriebstemperatur und schaffte mit 25:22 den Anschluss. Der vierte Satz war ein offener Schlagabtausch, wobei Gießen am Ende das Glück auf seiner Seite hatte und den letzten Durchgang mit 27:25 für sich entschied. Den schwachen Start der Marburgerinnen führte Mannschaftssprecherin Anne Kühlewind insbesondere auf "zu wenige Trainingseinheiten" vor der Partie zurück.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  Vf Homberg - VfL Marburg II 3:1
  Nur im zweiten Satz (25:18) gelang es der Mannschaft von Roman Czaja sich entscheidend durchzusetzen. In den übrigen Sätzen, die mit 25:13, 25:21 und 25:10 an Homberg gingen, unterliefen den VfLerinnen zu viele Eigenfehler.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Waldgirmes III - VfL Marburg III 1:3
  Waldgirmes nutze viele VfL-Eigenfehler zur 25:22-Führung. Danach setzte sich die Mannschaft von Trainer Basti Kohl immer besser in Szene. Angeführt von einer herausragenden Christina Busch siegte Marburg III mit viel Einsatz 25:21, 25:18 und 25:20.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Waldgrimes III - VfL Marburg II 3:0
  Von Beginn an stand Schlusslicht VfL Marburg II beim noch ungeschlagenen Tabellenführer unter Druck, hielt aber beim 20:25, 19:25 und 15:25 immerhin lange mit.
 
 
 
 
 
 
 
  23. Dezember 2014 Oberhessische Presse  
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

VfL Marburg II verliert 0:3

 
  VfL Marburg II - TV Waldgrimes II 0:3
  Den Jahresabschluss hatten sich die Frauen des VfL Marburg II anders vorgestellt. Nach der 0:3-Heimniederlage Wiederholungsspiel der Bezirksoberliga deutet nach tollem Auftakt nunmehr vieles auf eine durchschnittliche Saison hin. Gegen den Spitzenreiter TV Waldgirmes II hieß es 23:25, 23:25 und 21:25. Unter dem Strich seien es Probleme im Annahmebereich gewesen, die dem TV nach einer ausgeglichenen Partie die spielentscheidenden Vorteile verschafften, sagte Trainer Roman Czaja.
 
 
 
 
 
 
 
  16. Dezember 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  FTG Frankfurt - VfL Marburg 1:3
  Die Frankfurterinnen präsentierten sich deutlich stärker als im Hinspiel. Nach dem mühevollen 25:22-Auftaktsatzerfolg dann ein totaler Einbruch bei den Marburgerinnen. Die Annahme streute, sofern nicht gleich ein Fehler unterlief, und auch der weitere Spielaufbau war zu ungenau, um Druck zu erzeugen. So erklärte sich der 9:25-Absturz. Doch schnell bekamen die Marburgerinnen ihr Spiel wieder in den Griff. Sie schlugen deutlich besser auf, holten in der Feldabwehr mehr Bälle und agierten im Angriff dominanter. Mit 25:19 und 25:23 konnten die Spielerinnen von Trainerin Anna Sause wie geplant die Punkte mitnehmen, woran Libera Anne Kühlewind großen Anteil hatte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  SG Rodheim - VfL Marburg II 2:3
  "Es war ein zähes Ringen", berichtete Marburgs Trainer Roman Czaja. Gegen stark verbesserte Rodheimerinnnen gelang es dem VfL nur selten, sein spielerisches Potenzial abzurufen. So blieb es beim 20:25, 25:20, 25:23, 20:25 und 15:12-Arbeitssieg des VfL, der bis zum letzten Punkt spannend blieb. "Unser Ziel drei Punkte hier mitnehmen haben wir verpasst", bilanzierte Czaja.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Gießener SV III - VfL Marburg 3:0
  Es war nicht der Tag der Marburgerinnen. Ausnahmslos alle Spielerinnen von Trainer Bastian Kohl spielten nervös und blieben unter ihren Möglichkeiten. Zudem fehlte der letzte kämpferische Einsatz im Spiel, das folgerichtig mit 25:13, 25:16 und 25:21 an stark verbesserte Einheimische ging.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  TV Cölbe - VfL Marburg 1:3
  Im Derby zunächst wieder zu viele Cölber Angriffsfehler, die den 14:25-Rückstand einleiteten. Erst danach entwickelte sich die erwartet spannende Partie auf Augenhöhe. Trotz zwischenzeitlicher Führung musste sich Cölbe auch Satz zwei mit 24:26 abgeben. Mit fehlerfreier Annahme durch Friedie Bernsdorff und einem glänzend aufgelegten Peter Fellenberg im Mittelblock gelang den Hausherren der 21:25-Anschluss. Doch nach ersten Konzentrationslücken auf Cölber Seite siegte schließlich der Aufsteiger mit 25:19.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Werdorf - VfL Marburg II
  Mit nur sieben Spielern angereist, musste die Mannschaft des VfL Marburg II auf einigen Positionen umbesetzt werden. Derart neu sortiert, lieferten die Gäste, in deren Reihen Mittelblocker Falk Krauß glänzte, ein ordentliches Spiel ab, welches dennoch klar mit 25:22, 25:16 und 25:17 verloren ging.
 
 
 
 
 
 
 
  02. Dezember 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - TG Wehlheiden 0:3
  "Wir haben in der Abwehr gekämpft und viele Bälle geholt", berichtete Mannschaftssprecherin Anne Kühlewind. Ausschlaggebend waren zu viele Aufschlagfehler bei Risikoaufschlägen. Zudem gewann Wehlheiden die wichtigen Ballwechsel, sodass sich Marburg nur 17, 22 und 21 Ballpunkte in den drei Sätzen holen konnte.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TV Wetzlar - VfL Marburg II 3:0
  "Wir waren im Angriff und Block besser als Wetzlar", konnte Marburgs Trainer Roman Czaja die klare Niederlage noch nicht gar nicht richtig realisieren. Uns sind wohl einfach zu viele Eigenfehler unterlaufen, resümierte er die 21:25, 17:25 und 22:25-Niederlage, wobei Marburg im 3. Abschnitt bereits mit 22:19 in Führung lag und auch diese Chance ungenutzt ließ.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - TV Waldgirmes III 3:0
  Die gute Leistung von Libera Katja Bothe bildete die Grundlage für den deutlichen 25:21- und zweimal 25:19-Sieg gegen den Tabellennachbarn. "Auch bei kleinen Hängern hat meine Mannschaft tolle Moral bewiesen", sagte Trainer Bastian Kohl.
 
 
 
  VfL Marburg III - Biedenkopf - Wetter Volleys II 0:3
  Die Aufschlagstärke der Volleys dominierte die am Ende recht einseitige Partie. Die diesmal von Thomas Autzen betreute Mannschaft konnte sich klar mit 25:11, 25:15 und 25:19 durchsetzen.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - TV Waldgirmes III 0:3
  Trotz verbesserter Annahme gab es für den VfL gegen den Spitzenreiter nichts zu holen. "Waldgirmes hat ein starken Team", meinte Trainerin Carolin Bruss nach der Partie, in der sich der VfL mit 9:25, 6:25 und 23:25 geschlagen geben musste.
 
 
 
  VfL Marburg II - TuS Löhnberg 1:3
  Nach einer Aufschlagserie von Falk Kraus und guter Teamleistung ging der VfL mit 25:16 in Führung. Danach fehlte es dem VfL an Angriffsdruck. "Wir haben kaum einen Ball zu Boden bekommen", bilanzierte Trainerin Bruss die 28:25, 23:25 und 18:25-Niederlage.
 
 
 
 
 
 
 
  25. November 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  TG Bad Soden II - VfL Marburg 2:3
  Obwohl die Marburgerinnen kurzfristig einige Ausfälle verkraften mussten, zeigten sie ein gutes Spiel. Erstmals mit Anne Kühlewind auf der Liberoposition, wurde nach mit 22:25 verlorenem Satz, in der Annahme der Schlüssel zum Erfolg gelegt. Auch die Überlegenheit im Aufschlag trug dazu bei, dass der VfL mit 26:24 und 25:21 in der recht ausgeglichenen Partie in Führung ging. Nach dem 21:25 im vierten Satz holte sich der hochkonzentrierte VfL mit dem 15:9 im Tie-Break den Sieg.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TS Bischofsheim II - VfL Marburg II 0:3
  Ohne ernsthaft gefordert zu werden und in Angriff und Block klar überlegen, gewann die VfL-Reserve ihre Begegnung in Bischofsheim mit 25:16, 25:15 und 25:12. Ein besonderes Lob verteilte Trainer Roman Czaja an seine Außenangreiferin Christina Schmidt.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  TV Hartenrod - VfL Marburg III 3:0
  Die ersatzgeschwächten Hartenroder, in deren Reihen Wiebke Wilms ihr Saisondebüt gab, dominierten indisponierte Marburgerinnen mit 25:12, 25:19 und 25:18.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  TSV Butzbach - VfL Marburg 1:3
  Im ersten Abschnitt konnte der VfL seine Leistung noch nicht voll abrufen und unterlag mit 22:25. "Wir haben danach noch nie so viele Blockpunkte erzielt, wie in diesem Spiel", meinte Trainer Claus Schüring überaus zufrieden. Seine Mannschaft hatte Butzbach mit 25:19, 25:18 und 25:12 in den Folgesätzen jederzeit im Griff.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Biedenkopf II - VfL Marburg II 3:1
  Nur zu Sechst schaffte der TVB eine 25:15- und 25:13-Führung, ehe der VfL eine Konzentrationslücke zum 25:21-Anschluss nutzte. Danach dominierte aber erneut der Gastgeber und machte mit 25:17 alles klar.
 
 
 
 
 
 
 
  18. November 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  DSW Darmstadt - VfL Marburg 3:0
  Trotz druckvoller Aufschläge blieb Marburg deutlich unter seinen Möglichkeiten. Mit zu vielen Eigenfehlern im Spielaufbau und zu wenig Druck im Außenangriff gingen die beiden ersten Sätze je mit 18:25 verloren. Auch die Chance zum Anschluss im dritten Satz wurde beim 23:25 vergeben. "Wir haben den Gegner etwas unterschätzt", räumte Mannschaftssprecherin Anne Kühlewind ein.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  VfL Marburg II - Vf Homberg 1:3
  Ungenauigkeiten im Annahmebereich und ein überaus abwehrstarkes Gästeteam brachte den Tabellenführer mit 21:25 und 19:25 in Rückstand. Beim 25:22-Anschluss keimte noch einmal Hoffnung auf, doch trotz einer guten Leistung von Mittelblockerin Charlotte Eggers ging auch der vierte Abschnitt mit 20:25 an die Gäste.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Waldgirmes 3:2
  Beim 25:19 und 25:12 stieß die VfL-Reserve zunächst auf wenig Gegenwehr. Nach einer schwachen Leistung (19:25, 22:25) folgte der Ausgleich. Im Tiebreak (16:14) behielten die Frauen von Trainer Roman Czaja trotz eines Fünf-Punkte-Rückstands dank einer starken Carola Sievering auf der Außenbahn die Nerven.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  BuS Brandoberndorf - VfL Marburg III 0:3
  Trotz einiger personeller Probleme bot die Mannschaft von Trainer Bastian Kohl in Aufschlag, Spielaufbau und Angriff eine solide Leistung beim 25:20, 25:23 und 25:21-Erfolg.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  SG Rodheim - VfL Marburg 2:3
  Zunächst hatte der VfL nach 25:22 und 25:19 alles im Griff. Es folgte eine falsche Aufstellung - der Spielfluss war dahin. Rodheim glich nach 25:19 und 25:20 aus. Mit dem vom Beach gekommenen David Schmidt im Zuspiel und bei der Premiere von Neuerwerbung Mathias Schulte gelang mit 15:13 aber noch ein versöhnlicher Abschluss.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Hartenrod - VfL Marburg II 3:0
  Im ersten Satz führte eine 12-Punkte-Aufschlagserie von Nils Groos zum 25:2. Im weiteren Spielverlauf fand Marburg einfach nicht zu seinem Spiel und Hartenrod hatte beim 25:12 und 25:18 sehr leichtes Spiel.
 
 
 
 
 
 
 
  21. Oktober 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

Nach zwei Niederlagen in Folge sind die Oberliga-Frauen des VfL Marburg in Frankfurt in die Erfolgsspur zurückgekehrt

 
  Eintracht Frankfurt II - VfL Marburg 1:3 (19:25, 28:30, 25:21, 15:25)
  Mit der aus der 2 Mannschaft ausgeliehene Libera Anna Rysop setzte der VfL sehr zur Freude von Trainerin Anna Sause das im Training geübte variable Angriffsspiel geschickt um und entschied den ersten Satz für sich. Heiß umkämpft der zweite Abschnitt, in dem die Eintracht spielerisch und kämpferisch deutlich zulegte. Am Ende entschieden Kleinigkeiten zu Gunsten des VfL, der sich in der Verlängerung mit 30:28 durchsetzte.
Eine Aufschlagserie zu Beginn des dritten Durchgangs brachte den VfL früh in Rückstand, die Eintracht zum 25:21. Mit drückvollen Aufschlägen und deutlich weniger Eigenfehlern überzeugte Marburg in Satz vier deutlich.
 
 
 
 
 
 
 
  14. Oktober 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

  VfL Marburg - HTG Bad Homburg 1:3
  Wegen der zu ungenauen Annahme hatte es Zuspielerin Sarah Klawier schwer, ihre Bälle variabel zu verteilen. Den Mittelblockerinnen fehlte die Möglichkeit, sich gut in Szene zu setzen. So deutete Marburg nach 17:25 nur im zweiten Satz beim 25:11 an, welche Qualitäten es besitzt. Doch dieses Hoch war schnell verflogen und trotz sehenswerter Aktionen von Diagonalspielerin Alexandra Kordes gingen die Sätze drei und vier mit 25:23 und 25:17 an die Gäste.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  GSV GießenII - VfL Marburg II 2:3
  In der umkämpften Partie konnte sich keine der Mannschaften entschiedene Vorteile herausspielen. Nach 18:25, 25:23 und 18:25 hatte sich der Spitzenreiter mit 25:9 in den Tie-Break gerettet, wo eine Aufschlagserie von Anna Rysop den entscheidenden Vorsprung zum 15:12-Spielerfolg brachte.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Eintracht Stadtallendorf - VfL Marburg III 3:2
  Mit einer Aufschlagserie brachte Isabell Werel die Einheimischen mit 25:14 in Front. Danach hatten sich die Marburgerinnen gefangen, konterten mit 25:13 und 25:15 und lagen im 4. Abschnitt bereits klar in Führung. Doch mit toller Moral kippte Stadtallendorf das Spiel, glich mit 25:22 aus und hatte beim 20:18 auch das Glück auf der Seite.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  VfL Marburg - TSV Stadtallendorf 0:3
  Nach gutem Auftakt fehlte es dem VfL an Biss. Häufig scheiterten die Marburger am Block der Stadtallendorfer Jonas Martin und Roman Horn. "Wir haben zu wenig dagegengehalten", sagte Trainer Claus Schüring zur 20:25-, 19:25- und 20:25-Niederlage.
 
 
 
  VfL Marburg - TV Waldgirmes 0:3
  Trotz der 18:25, 19:25 und 20:25-Niederlage war Coach Schüring durchaus zufrieden. "Wir haben engagierter gespielt und gegen einen besseren Gegner verloren." Er lobte besonders Norman Mastmeier für sein variantenreiches Angriffsspiel.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Watzenborn-Steinberg - VfL Marburg II 2:3
  Marburg lag nach 20:25 und 22:25 auch im dritten Satz schon zurück, bevor eine Aufschlagserie von Falk Krauß die Wende einläutete. Sehr zur Freude von Trainerin Carolin Bruss kippten die Gäste mit 25:19, 25:21 und 15:12 das Spiel. Marburg gab somit die rote Laterne an den Gegner weiter.
 
 
 
 
 
 
 
  07. Oktober 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

Die Oberliga-Frauen des VfL Marburg schnupperten in Wiesbaden am Erreichen des Tie-Breaks und damit an einem Punktgewinn

 
  VC Wiesbaden III - VfL Marburg 3:1
  Mit nur sieben Spielerinnen angereist, kämpfte der VfL mutig um jeden Punkt, musste sich aber in den ersten beiden Sätzen dem Aufschlags- und Angriffsdruck der Einheimischen mit 16:25 und 20:25 geschlagen geben. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung gelang der Mannschaft von Trainerin Anna Sause mit 25:22 der Anschluss. Auch im vierten Abschnitt erkämpften sich die VfLerinnen eine 21:20-Führung, doch einige unnötige Eigenfehler führten schließlich zum 21:25. Einen bemerkenswerten Einstand gab die aus der zweiten Mannschaft ausgeliehene Anna Hermersdorf auf der Mittelposition.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

 

Keine Mühe hatten die Volleyballerinnen des VfL Marburg II bei ihren beiden Begegnungen in der Bezirksoberliga.

 
  VfL Marburg II - TG Hanau 3:0
  Bis auf einen Fünf-Punkte-Rückstand im zweiten Abschnitt konnte der VfL den Gegner immer auf Abstand halten und sich einen sicheren 25:19, 25:19 und 25:17-Sieg erspielen. Ein Sonderlob von Trainer Roman Czaja bekam Carola Sievering.
 
 
 
  VfL Marburg II - SG Rodheim II 3:0
  Bereitete der Aufsteiger den Einheimischen anfänglich noch so Probleme, war dies mit dem 25:21-Satzgewinn erledigt. Dank einer guten Mannschaftsleistung wurden die Gäste aus der Wetterau anschließend mit 25:15 und 25:8 regelrecht deklassiert.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  VfL Marburg III - UBC Gießen 0:3
  Zu Beginn fand der VfL nur schwer ins Spiel. Mit deutlich weniger Eigenfehlern ging der Aufsteiger mit 25:13 und 25:21 in Führung. Ein besseres Ergebnis verpasste die Mannschaft von Bastian Kohl im dritten Abschnitt, als zwei Satzbälle ungenutzt blieben und Gießen mit 26:24 gewann.
 
 
 
  VfL Marburg III - GSV Gießen 3:2
  Zwei Sätze spielte Marburg druckvoll und überlegen auf und ging mit 25:15 und 25:10 in Führung. Danach ging die Linie etwas verloren und nach zwei 23:25-Satzverlusten kam es zum Tie-Break. Mit guter Moral und einer Aufschlagserie von Vicky Rosenbaum holte sich Marburg mit 15:6 den ersten Saisonerfolg.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  Da Gastgeber Hanau keine Spielhalle zur Verfügung stellen konnte, kamen sowohl VfL Marburg als auch die Stadtallendorfer Eintracht kampflos zu ihren ersten Punkten.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  VfL Marburg II - Vf Homberg 0:3
  "Wir haben uns zu wenig bewegt", analysierte Trainerin Carolin Bruss die klare Niederlage ihrer Mannschaft. Beim Debüt von Zuspieler Felix Bosshammer gegen routinierte Homberger holten die Hausherren nur magere 13, 18 und 17 Satzpunkte.
 
 
 
  VfL Marburg II - TV Werdorf 1:3
  Zwei Sätze blieb die Marburger Reserve unter ihren Möglichkeiten und lag schnell mit 11:25 und 17:25 zurück. Erst im dritten Abschnitt besann sich der VfL seiner kämpferischen Qualitäten und spielte beim 25:23-Anschluss und dem abschließenden 23:25 auf Augenhöhe.
 
 
 
 
 
 
 
  30. September 2014 Oberhessische Presse  
 

Oberliga Frauen:

 

Der VfL Marburg setzt sich oben fest - Oberliga-Frauen gewinnen auch das zweite Saisonspiel

 
  VfL Marburg - Gießener SV 3:1
  Mit einem dezimierten Kader angetreten, durfte Trainerin Anna Sause mit dem Spiel ihrer Mannschaft gegen den Aufsteiger zufrieden sein. "Die nötigen Umstellungen haben sich auf das Speil meiner Mannschaft kaum negativ ausgewirkt", meinte sie und freute sich beim 25:18, 25:13, 15:25 und 25:8 über mehrere Aufschlagserien von Stefanie Ehlebracht.
 
 
 

Bezirksoberliga Frauen:

  TSG Lollar - VfL Marburg II 1:3
  "So kann es weitergehen", fand Roman Czaja. Sein Team hatte im zweiten Abschnitt zwar eine 5-Punkte-Führung hergeschenkt, doch sein VfL fand schnell ins Spiel zurück. Insbesondere die Mittelblockerinnen Maxi Hehn und Charlotte Eggers hatten großen Anteil am sicheren Erfolg.
 
 
 

Bezirksliga Frauen:

  Blau-Gelb Marburg II - VfL Marburg III 3:0
  Der VfL konnte im Derby das eine oder andere Mal in Führung gehen, war am Ende jedoch klar unterlegen. Starke Aufschläge der Blau-Gelben waren entscheidend.
 
 
 

Bezirksoberliga Männer:

  SK Driedorf - VfL Marburg 3:0
  Trotz der Niederlage war Trainer Claus Schüring von der Leistung seiner Mannschaft nicht enttäuscht, musste er doch vor dem Spiel gleich fünf Absagen wegstecken. Da nur ein echter Mittelblocker zur Verfügung stand, musste improvisiert werden, was letztlich nicht ausreichte.
 
 
 

Bezirksliga Männer:

  TV Wetzlar - VfL Marburg II 3:0
  Ohne ihren etatmäßigen Zuspieler, der von Philipp Horks gut vertreten wurde, und mit nur einem gelernten Mittelblocker mochte Trainerin Carolin Bruss ihrer Mannschaft trotz der 3:0-Niederlage keinen Vorwurf machen. "Die Annahme stand", sah die Trainerin positiv.
 
 
 
 
 
 
 
  17. September 2014 Oberhessische Presse  
 
 

Rekord: 59 Teams testen in Marburg

 
  Volleyball: Vorbereitungs-Turnier des VfL (Bericht von Heinz-Dieter Henkel)
  Marburg. Zu insgesamt fünf Vorbereitungs-Turnieren hatten die Verantwortlichen des VfL Marburg eingeladen. Mit 59 Mannschaften gab es dabei einen neuen Teilnehmerrekord. Nahezu alle Teams nutzten die Möglichkeit in den unterschiedlichen Leistungsklassen, um Spielpraxis für die Ende des Monats beginnende neue Punktrunde zu sammeln. In guter Form präsentierten sich die Männer von Bezirksoberligist Eintracht Stadtallendorf, die im Turnier für Mannschaften von Kreis- bis Bezirksoberliga erst im Endspiel vom Landesligaabsteiger TV Waldgirmes II gestoppt wurden. Die Stadtallendorfer Frauen belegten als Aufsteiger im Bezirksliga-Turnier einen guten vierten Platz. Ebenfalls Vierte wurden die Oberligafrauen von Gastgeber VfL Marburg, der insgesamt mit sechs Erwachsenenmannschaften am Start war.
 
 
 
Pressebild
Blau-Gelb Marburg III spielt in dieser Szene gegen den Gießener SV IV. Foto: Heinz-Dieter Henkel
 
 
 
 
  Archiv  
476832
 
 
top  Seitenanfang
drucken  drucken